Schabl: ÖVP an der Schaffung neuer Arbeitsplätze nicht interessiert

VP-Wirtschaftsbund möchte mehr billige Saisonniers und Lockerung des Kündigungsschutzes; Zynismus auf dem Rücken Tausender Arbeitsloser

St. Pölten, (SPI) -

Diese Meldung wurde korrigiert Neufassung in Meldung OTS0130 vom 30.04

"Wenn der ÖVP-Wirtschaftsbund bei der höchsten
Arbeitslosenrate seit Jahrzehnten und mehr als 270.000 arbeitslosen Menschen von einem ‚Arbeitskräftemangel' in Österreich spricht, so ist das purer Zynismus auf dem Rücken Tausender Arbeitsloser. Die ÖVP outet sich damit zum wiederholten Mal: Sie ist nicht an der Schaffung neuer Arbeitsplätze für die jobsuchenden Menschen, sondern nur an billigen Arbeitskräften und damit verbunden an Lohndumping, was österreichische ArbeitnehmerInnen naturgemäß vermehrt unter Druck setzt, interessiert", so der Vorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen im ÖGB NÖ, Landesrat Wolfgang Schabl.****

Statt die Arbeitsmarktsituation noch weiter zu verschärfen und noch mehr Österreicher in die Arbeitslosigkeit zu drängen, sollte die Wirtschaft auf die längst überfälligen Qualifikationsprogramme und auf die Schaffung zusätzlicher Lehrstellen setzen. Wenn die Wirtschaft mehr Facharbeiter braucht, dann soll sie diese auch ausbilden. "Was macht aber die Wirtschaft: Sie bietet für junge Menschen immer weniger Lehrstellen, die ÖVP streicht Umschulungsprogrammen die finanziellen Mittel und dem AMS die Gelder für Qualifikationsprogramme. Hier einen Facharbeitermangel zu beklagen, ist schlichtweg scheinheilig", so Schabl abschließend. (Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003