Unerwünschte Werbemail hat seit Jänner um mehr als 20 Prozent zugenommen

Wien (OTS) - Eine Umfrage des Filterherstellers SurfControl zeigt, dass die Zahl der Spam-Nachrichten, die wöchentlich bei E-Mail-Nutzern einlangen, seit Januar um 21 Prozent gestiegen ist. Insgesamt waren rund 1600 Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Auftrag von SurfControl zum Thema der unerwünschten Massen-Mail befragt worden.

Mehrheitlich bezeichneten die Befragten Spam als unverlangte Massen-Mails, deren Betreff irreführend ist und den Absender verschleiert oder die in betrügerischer Absicht versandt wurden (93 %); unverlangte Massen-Mails, auch wenn diese von rechtmäßigen oder bekannten Unternehmen stammen (82 %); unverlangte Massen-Mails zu Themen oder Angeboten, die den Adressaten grundsätzlich interessieren könnten (78 %). Ein Großteil der gewerblichen Nutzer (54 %) gab an, dass unverlangte Massen-Mails von Unternehmen, mit denen man in der Vergangenheit in geschäftlichem Kontakt stand, für sie kein Spam seien - wohl aber alles andere, nach dem in der Umfrage gefragt wurde.

Weitere Ergebnisse der Studie:

71 % der Befragten sind bereit, in einem gewissen Rahmen Kompromisse einzugehen oder Opfer zu bringen, um Spam zu stoppen, einschließlich der folgenden Maßnahmen:

* 32 % würden auf die Möglichkeit verzichten, Informationen über neue Produkte oder Wege zum Geldsparen zu erhalten;

* 14 % würden auf E-Mails wie Newsletter und andere angeforderte Massen-Mails verzichten;

* 11 % würden auf ein gewisses Maß an Vertraulichkeit und die Möglichkeit verzichten, E-Mails anonym zu versenden und zu erhalten;

* 10 % wären bereit, die Geschwindigkeit beim Senden und Empfangen von E-Mails zu verringern;

* 4 % wären bereit, einen Teil ihrer Geschäfts-Mail zu stoppen, die sie eigentlich senden und empfangen müssten.

Eine Mehrzahl der Befragten (41 %) sagt, das Volumen der Spam-Mails, die sie am Arbeitsplatz erhielten, störe sie mehr als der Inhalt. Drei von zehn Befragten (31 %) sagten, der Inhalt von Spam-Mails, die sie am Arbeitsplatz erhielten, störe sie mehr als das Volumen. Von diesen 31 % sagt fast die Hälfte (48 %), dass es nicht nur Pornografie sei, die sie störe. Sie fühlten sich auch durch Spam mit Angeboten zu Produkten/Dienstleistungen, Finanzdienstleistungen/Krediten und anderem Inhalt gestört.

Die fortschrittlichste Anti-Spam-Technologie verwendet mehrere Spam-Erkennungs- und Klassifikationstechniken, wie eine umfassende Datenbank,"digitale Fingerabdrücke" von Spam, lexikalische Analysemethoden wie boolesche Logik zur Analyse der Inhalte von Nachrichten und künstliche Intelligenz zum Erkennen und Filtern von Spam, und zwar ohne dabei den Eingang von Geschäfts-Mails zu stören.

SurfControl ist der einzige Anbieter im Sicherheitssektor, der eine ganzheitliche Content-Sicherheitslösung bereitstellt, die WWW-und E-Mail-Filtertechnologie mit der größten, akkuratesten und relevantesten Content-Datenbank der Branche und adaptiven Logik-Tools für die Automatisierung der Content-Erfassung kombiniert. SurfControl ist das führende Content-Sicherheitsunternehmen innerhalb der Branche des sicheren Content-Managements, für das Marktanalytiker Prognosen von rund 6,2 Mrd. USD bis zum Jahr 2007 voraussagen.

Die Lösungen von SurfControl zur Internet-Überwachung und Vorschriftenbefolgung sind flexibel, skalierbar und systemübergreifend, um die unterschiedlichen Anforderungen vielfältiger Absatzmärkte zu erfüllen, darunter Unternehmen, Bildungsanstalten, Privatverbraucher und OEM-Kunden. SurfControl lässt sich in jeder beliebigen Netzwerkumgebung installieren und bietet eine Auswahl plattformunabhängiger und integrierter Lösungen. SurfControl verfügt über erstklassige Geschäftspartner wie Microsoft, Check Point, Cisco, IBM und Nokia sowie einen Kundenstamm, der mehrere der weltgrößten Konzerne umfasst.

SurfControl bietet eine anspruchsvolle und dennoch äußerst bedienerfreundliche Technologie, gründliche Kenntnisse der Absatzmärkte und eine in der Branche unerreichte globale Reichweite. SurfControl wurde im Rahmen der Deloitte & Touche European 2002 Technology Fast 500 als eines von 100 Top-Unternehmen mit dem schnellsten Wachstum und bei den 2002 techMARK Awards als Company of the Year ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

SurfControl GmbH
Heinz Drstak
Telefon: +43 1 5134415
heinz.drstak@surfcontrol.com
Internet: http://www.surfcontrol.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SUR0001