Vbgm. Grete Laska eröffnet Demontage- und Recycling-Zentrum

R.U.S.Z. Reparatur- und Service-Zentrum ist ökologischen und sozialen Anliegen verpflichtet und feiert 5. Geburtstag

Wien (OTS) - Heute, Mittwoch, 14.30 Uhr feiert Vizebürgermeisterin Grete Laska den 5. Geburtstag von R.U.S.Z. (Reparatur- und Service-Zentrum) und eröffnet das neue Demontage- und Recycling-Zentrum. Das R.U.S.Z., ein Projekt des Verbandes Wiener Volksbildung, ist gleichermaßen ökologischen und sozialen Anliegen verpflichtet. Im Auftrag des AMS Wien sind im R.U.S.Z. Langzeitarbeitslose beschäftigt, die seit fünf Jahren gebrauchte Haushaltsgroßgeräte wie Waschmaschinen, Trockner oder Geschirrspüler sowie Computer und Geräte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik reparieren und verkaufen. Die Entwicklung des Unternehmens hat auch einiges an Know-how im Zerlegebereich mit sich gebracht. Die guten Erfahrungen, die das AMS Wien mit dem R.U.S.Z hinsichtlich der Vermittlungsquote gemacht hat, und das fachliche Wissen sollen nun auch im neu gegründeten Demontage- und Recycling-Zentrum D.R.Z genutzt und weiter ausgebaut werden.
"Projekte wie R.U.S.Z. und D.R.Z. zeigen" so Vizebürgermeisterin Grete Laska "dass ältere ArbeitnerhmerInnen durchaus nicht zum alten Eisen gehören. Ganz im Gegenteil können sie Know How einbringen, über das man heute nicht mehr verfügt. Beide Einrichtungen werden ganz gezielt von der Stadt Wien unterstützt, weil wir einen weiten Begriff von Bildung haben". Neben dem sehr erfolgreichen Kursprogramm, das der Verband Wiener Volksbildung anbietet, bildet die Entwicklung neuer Projekte im Bereich Wirtschaft, Soziales und Umwelt wie R.U.S.Z und D.R.Z. ein wichtiges Element.****

Eröffnung Demontage- und Recycling Zentrum D.R.Z.

Im D.R.Z werden Elektro- und Elektronik-Altgeräte fachgerecht zerlegt und für das Recycling vorbereitet. Viele dieser Geräte enthalten gefährliche Schadstoffe, deren professioneller Ausbau vorgenommen wird und die an die EBS zur Behandlung weitergeben werden. Die Geräte werden auf ihre Wiederverwendbarkeit geprüft und gegebenenfalls an das R.U.S.Z weitergeleitet. Dort werden sie einer genauen Funktionsprüfung unterzogen, wenn nötig repariert und als Second-Hand Geräte günstig zum Verkauf angeboten.
So können im Sinne der Nachhaltigkeit ganze Geräte oder funktionierende Bauteile, die als gebrauchte Ersatzteile angeboten werden, wieder verwendet werden.

Derzeit können beispielsweise Sammelmengen nicht prognostiziert werden, wenn in Österreich die EU-weite Elektro-Altgeräte-Verordnung in Kraft tritt. Um den tatsächlichen Erfolg einer Sammlung prognostizieren zu können, wird das D.R.Z gemeinsam mit der MA 48 (Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark) ein Pilotprojekt entwickeln und durchführen. Dieses Sammelkonzept bleibt auf den 14. Wiener Gemeindebezirk konzentriert - bis Ende 2003 werden alle PenzingerInnen dazu aufgefordert sein, beispielhaft für Wien elektrische und elektronische Altgeräte zu sammeln und richtig zu entsorgen.

Wie das R.U.S.Z erfüllt auch das D.R.Z. ökologische und soziale Anliegen gleichermaßen. Im Auftrag des AMS Wien werden auch hier Langzeitarbeitslose beschäftigt, denen so geholfen werden soll, wieder einen regulären Arbeitsplatz zu finden.

o Eröffnung Demontage- und Recycling-Zentrum D.R.Z.
Mittwoch, 30. April, 14.30 Uhr
14., Vogtgasse 29

Allgemeine Informationen:
o http://www.rusz.at/
(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
ega@gjs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013