LH Haider: Kärnten leistet kräftige Unterstützung für Altösterreicher, Heimatvertriebene und Landsmannschaften

Förderung in Höhe von rund 627.000 Euro - Hilfestellung für zahlreiche kulturelle und humanitäre Projekte

Klagenfurt (LPD) - Das Land Kärnten unterstützt die im Land beheimateten Landsmannschaften, Heimatvertriebenenverbände sowie Altösterreicher in Slowenien kräftig. Für Landeshauptmann Jörg Haider war es stets ein Anliegen, die Kultur der Volksdeutschen in Österreich sowie Altösterreicher im Ausland zu unterstützen, um damit ihre Identität zu sichern und lebendig zu erhalten.

Viele Menschen haben nach ihrer furchtbaren Vertreibung und Entrechtung vor 50 Jahren in Kärnten ein neues Zuhause gefunden und haben seither wesentlich zum Aufbau des Landes beigetragen. Für ihren großartigen Beitrag zum kulturellen, wirtschaftlichen und menschlichen Erfolg des Landes gebühre ihnen herzlicher Dank. Sie wissen besonders um den Wert des Heimatbewusstseins, welches auch die Kärntner besonders präge. Es sei richtig und wichtig, diese Partnerschaften und grenzüberschreitenden Brückenfunktionen zu pflegen.

Den verschiedenen Landsmannschaften in Kärnten, darunter jene der Siebenbürger Sachsen, Sudetendeutsche, Donauschwaben, Untersteirer und Mießtaler, Kanaltaler Kulturverein usw., wurden seit 1999 74.843 Euro an kultureller Unterstützung gewährt. Zeitschriften und Publikationen wurden dabei ebenso finanziert wie Veranstaltungen und Ausbaumaßnahmen für Kulturzentren.

Im Zuge der Jubiläumsfeier zur 80jährigen Wiederkehr der Volksabstimmung 2002 war es Haider gelungen, auch für die Altösterreicher in Slowenien die großzügige Spende in Höhe 363.364 Euro seitens des Bundes zu erreichen.

Weitere Hilfestellungen gab es für die Vereine der Altösterreicher in Slowenien sowie für den Verein Kärntner Landlerhilfe. Hierfür wurden seit 1999 insgesamt 551.836 Euro aufgewendet.

Unterstützt wurde der Verein der Gottscheer Altsiedler beim Aufbau und der Ausstattung eines Kulturzentrums ebenso wie der Slowenische Gottscheer Verein Peter Kozler in Laibach oder der Verein Freiheitsbrücke in Marburg sowie der Verein Deutschsprachiger Frauen Brücken in Marburg. Für seine vielfältigen humanitären Maßnahmen in Rumänien gab es für den Verein Kärntner Landlerhilfe entsprechende Subventionen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001