Pensionsreform: Haubner: FPÖ ist Österreichs soziales Gewissen

Wien, 2003-04-26 (fpd) Mit großer Freude hat FPÖ-Staatssekretärin Ursula Haubner heute die jüngsten Aussagen von Bundeskanzler Schüssel zur Pensionsreform aufgenommen. Laut Haubner habe die konsequente Haltung der Freiheitlichen nun auch beim Koalitionspartner das soziale Gewissen geweckt. "Unsere freiheitlichen Forderungen nach Verbesserungen bei den Frauen, Fortschreibung der Hacklerregelung, Harmonisierung der Pensionssysteme, Regelung der Politikerpensionen etc. sind beim Koalitionspartner scheinbar auf fruchtbaren Boden gefallen", sagte Staatssekretärin Haubner. ****

Man werde die nächsten Tage intensiv nützen, unter Einbeziehung aller Vorschläge ein Reformpaket zur Pensionssicherung zu schnüren, das den sozialen Vorstellungen der FPÖ gerecht wird und den Namen Reform auch wirklich verdient, erklärte Haubner.

"Diese Regierung ist angetreten, um zukunftsweisende, positive und wichtige Reformen für unser Land und seine Menschen durchzuführen. Mit der FPÖ als soziales Gewissen Österreichs ist dies gesichert", sagte Haubner abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Thomas Edtmeier
Pressesprecher
0664-1413072

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001