"Neues Volksblatt" Kommentar: "Stimmungsbild" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 26. April 2003

Linz (OTS) - =

Der begeisterte Empfang, den die Delegierten zum 32.
Bundesparteitag der ÖVP gestern in Linz ihrem Parteiobmann und seinem Regierungsteam bereitet haben einerseits - und die heftigen Diskussionen um die Pensionsreform, die das Ambiente dieses Parteitags prägen anderseits, machen das gegenwärtige Stimmungsbild in der Volkspartei deutlich. Hier die vorbehaltlose Anerkennung für einen Parteichef, der die ÖVP nach Jahren der Durststrecke wieder an die ersten Schalthebeln der Macht geführt hat - und dort das Unbehagen über eine Maßnahme der Regierung, die wegen ihrer weit reichenden und deshalb noch gar nicht abzusehenden Dimension die Partei in Unruhe und auch Sorgen versetzt.
Bringt der Linzer Parteitag aller Voraussicht nach auch an seinem heutigen, zweiten Tag keine Entscheidung darüber, was am Regierungsentwurf zur Pensionsreform konkret abgeändert werden wird, so hat es doch schon gestern ernst zu nehmende Signale in Richtung Entschärfung gegeben. Der tosende Applaus für den Gastgeber Josef Pühringer, der unmissverständlich deponiert hat, dass die ÖVP keine neo-liberale, sondern eine christlich-soziale Partei ist und zu sein hat, lässt Hoffnung aufkommen: auf eine letztlich ausgewogene und halbwegs verträgliche Pensionsreform.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001