ÖAMTC: Hochbetrieb am Freitag für Christophorus 9

Landung im Stadion Hohe Warte

Wien (ÖAMTC-Presse) - Bereits am frühen Freitagnachmittag hatte die Crew des ÖAMTC-Notarzthubschraubers sieben Einsätze absolviert. "Wir waren ständig in der Luft und hatten nicht einmal Zeit fürs Mittagessen," so Pilot Maximilian Weiermayer. Am Vormittag wurde Christophorus 9 zu einem Arbeitsunfall nach Bruckneudorf gerufen, der letzte Flug führte zum Stadion Hohe Warte, wo ein kleiner Junge nach einem Krampfanfall bewußtlos geworden war. Dazu kamen fünf Überstellungsflüge.

Der kleine Max W. war mit seiner hochschwangeren Mutter im Auto unterwegs, als er plötzlich Krampfanfälle erlitt. Schließlich wurde der zweijährige Junge bewußtlos. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber landete wenig später im Stadion Hohe Warte, wo Max erstversorgt wurde. Anschließend wurde er in die Kinder-Intensivklinik des AKH geflogen.

Wenige Stunden zuvor war die Crew zu einem Arbeitsunfall gerufen worden. Der 34jährige Petar D., war beim Bau einer neuen Schießanlage in der Kaserne Bruckneusiedel vom Gerüst gefallen und hatte sich einen offenen Ellbogenbruch zugezogen. Der Arbeiter wurde vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Meidling geflogen.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0003