Präsentation des Internetportals der Umweltanwaltschaft

Natur in Wien braucht eine starke Lobby

Wien (OTS) - "Das interdisziplinäre Portal bietet den Wienerinnen und Wienern erstmals einen inhaltlich hochwertigen Überblick über alle Aktivitäten zum Thema Natur in Wien. Das Interesse für Natur und Naturschutz wird so geweckt und verstärkt", hält Wiens Umweltanwältin Dr. Andrea Schnattinger eingangs fest. Darüber hinaus wird eine bessere Kommunikation aller Akteure (Magistratsabteilungen, Vereine, Arbeitsgemeinschaften, Universitätsinstitute, politische Parteien) bei ihrer Arbeit in und mit der Natur erreicht. Das heißt u.a. Aktivitäten mittels eines gemeinsamen Online-Kalenders bekannt zu machen und in Diskussionsforen Positionen zu Schwerpunktthemen auszutauschen.

Initiiert wurde das Projekt von der Wiener Umweltanwaltschaft. "Auch im Bereich Natur sollte in unserer Informationsgesellschaft mit modernen, effizienten und schnellen Kommunikationsmitteln die Arbeit erleichtert werden", betont Dr. Schnattinger.

Die Finanzierung für die Plattform ist auf die Dauer von fünf Jahren durch die Wiener Umweltanwaltschaft, die Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22) sowie das Forstamt der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49), gedeckt. Die Administration des Portals hat das WissenschaftsZentrum Wien (WZW) übernommen, das dem Ressort "Kultur und Wissenschaft" zugehört und im Rahmen eines Schwerpunktes "Kommunales Wissensmanagement" in diesem Projekt einen wichtigen Teil seiner Aufgaben sieht.

Umweltstadträtin DI Isabella Kossina erklärt dazu: "Erstmalig ist es im Natur- und Umweltbereich gelungen, Kräfte sehr unterschiedlicher Ausrichtungen in ein gemeinsames virtuelles Netz einzubinden." und weiter: "Durch den gemeinsamen Auftritt aller in Wien aktiven Abteilungen, Vereine und Gruppen hoffe ich, dass das neue Internetportal das allgemeine Interesse an der Wiener Natur stärkt."

Erwartungen der Partner

Die 24 teilnehmenden Partner erwarten sich eine optimale Gesprächskultur untereinander sowie einen schnellen und unkomplizierten Kontakt zu den Wienerinnen und Wienern. Nur so kann in Zukunft eine nachhaltige Arbeit mit und für die Natur gelingen. Mittlerweile haben bereits weitere Organisationen ihre Partnerschaft zugesagt bzw. ihr Interesse an einer Mitarbeit bekundet.

Aktuelles Diskussionsthema - Zuwanderer in Fauna und Flora

Um schon von Anfang an zu demonstrieren, wie auch kontroversielle Themen des Naturschutzes in einem Internetportal bearbeitet werden können, wurden am Beispiel des aktuellen Diskussionsthemas "Zuwanderer in Fauna und Flora" mehrere Artikel ins Netz gestellt. Diese kommentieren die Partnerorganisationen in Form von Stellungnahmen und Positionen.

Sollten Sie Interesse an Bildmaterial von dieser Medienveranstaltung haben, kontaktieren Sie bitte Hr. Konrad Wildenauer (s.o.) oder Monika Fiby (Tel.: 310 10 60, monika@fiby.at) (Schluss) kw

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Konrad Wildenauer,
Wissenschaftszentrum Wien,
Tel.: 405 55 38 - 0,
admin@natur-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016