Häupl kritisiert geplante Pensionsreform scharf

Wien (OTS) - Im Zusammenhang mit der von der Bundesregierung angekündigten Pensionsreform werde er sich sicher nicht am "scharfen Blick für das Unwesentliche" beteiligen, stellte Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Dienstag in seinem Mediengespräch klar. Er habe absolut kein Verständnis dafür, dass angesichts des "größten Raubzugs" der Regierung plötzlich eine Diskussion über Äußerungen der SPÖ-Parteispitze geführt werde. Der Bürgermeister erinnerte daran, dass die SPÖ zu den Plänen der Regierung, die alle Menschen treffen würde, ein klares Gegenmodell entwickelt und auch präsentiert habe. Darüber sei auch in der Fernsehsendung "Offen gesagt" von Parteichef Gusenbauer ausführlich gesprochen worden. In der bevorstehenden Sitzung der Parteigremien gehe es um ein durchgerechnetes Modell zur Pensionsreform, wie es noch nicht einmal die ÖVP präsentiert habe.**** (Schluss) ull/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019