Wiener Grüne: Mit der Lobau-Trasse in die Sackgasse

Informationsabend mit GR Rüdiger Maresch und den Donaustädter Grünen

Wien (Grüne): Die Donaustädter Grüne veranstalten mit dem Gemeinderat Rüdiger Maresch am Donnerstag den 24. April 2003 um 19:00 Uhr (Ort: Gasthof "Broccolie & Co"; Erzherzog Karl-Str. 98a 1220 Wien) einen Informationsabend betreffend der Hintergründe der geplanten Nord-Ost-Umfahrung Wiens. Die Wiener Grünen sind bemüht, um eine ehrlichere Information, da eine allgemeine Verunsicherung der Anrainer über die Pläne der Trassenführung besteht. Der grüne Umweltsprecher Rüdiger Maresch wird zu einer sachlichen Aufklärung beitragen und in Diskussion stehende Ausbauvarianten vorstellen. Die grünen Vorschläge zu dieser Problematik werden an diesem Abend zur Diskussion gestellt.

Die Donaustädter Grüne fordern:
- einen genauen Zeitplan bezüglich der geforderten Ausbaumaßnahmen des öffentlichen Verkehrs und diverser Umfahrungen,
- eine Attraktivierung der Bahnverbindungen und
- eine Evaluierung unter Miteinbeziehung der Bevölkerung, ob überhaupt eine sechste Donauquerung notwenig ist.

Falls diese Evaluierung eine Notwendigkeit einer solchen Querung vorsieht, können sich die Donaustädter Grünen durchaus einige Varianten vorstellen. Doch in keinster Weise wird eine Trassenführung über den Biberhaufenweg oder unter der Lobau widerstandslos hingenommen. Was die Lobau betrifft, so wird in den derzeit diskutierten Varianten die Gefahr gesehen, dass der Nationalpark dieses Prädikat verliert und deshalb hat die Klubobfrau der Donaustädter Grünen, Eva Hauk, eine diesbezügliche Anfrage an die Bezirksvertretung gestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Rathaus
1082 Wien
4000/81821
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002