FP-Madejski: Viennabike ist morgen Thema der dringlichen Anfrage der FPÖ!

Das gescheiterte rot-grüne Prestigeprojekt hinterlässt wesentlich mehr offene Fragen als angenommen!

Wien, 22.04.2003 (fpd) - Im Zuge der morgigen Gemeinderatssitzung wird die FPÖ eine dringliche Anfrage in der Causa "Viennabike" an Stadtrat DI Rudolf Schicker richten. Im Vorjahr scheiterte das mit großen Vorschußlorbeeren begleitete rot-grüne Prestigeprojekt. Als Hinterlassenschaft kann sich das absolut regierte Wien mit der Tatsache rühmen, das teuerste Fahrrad, das dem Wiener Steuerzahler rund 8000€ pro Tag gekostet hat, hinterlassen zu haben, berichtete heute der Planungssprecher der Wiener Freiheitlichen im Vorfeld der morgigen Gemeinderatssitzung.

Auch die Abrissfrage bzw. die dringend notwendige Wiederherstellung der verlorengegangenen Parkplätze in den sg. Parkpickerlbezirken wird ein wesentlicher Punkt der freiheitlichen Anfrage sein.

Im Zuge der Debatte muß auch die dubiose Rolle des Vereins geklärt werden. Durch die Versteigerung der Fahrräder, die laut Aussage des Vereinsvorsitzenden Kuhn im Schnitt rund 200€ pro Stück bringen werde, wird der Verein mindestens 200.000€ zusätzliche Mittel beziehen. Die eigenartige und als äußerst kreativ zu bezeichnende Finanzgebarung wird jedenfalls einer genaueren Beleuchtung zugeführt werden müssen, so Madejski abschließend. (schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle, Tel.: (01)
4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002