Marke(ting): Zählt der "gute Name" auch im Internet?

Interaktion durch dreidimensionale Erlebnisse - Auswertung der User-Aktivitäten zur Website-Optimierung - Mobiles Marketing auf dem Vormarsch

Wien (OTS) - Die Verbindung zwischen Online- und Offline-Welt ist
in vielen Bereichen bereits geschafft. Viele offene Fragen gibt es allerdings noch bezüglich der Weiterführung eines Markenkonzeptes im Internet. Wie erreicht man eine durchgängige Gesamtkommunikation, was trennt die Marken-Welten, und was ist dabei zu beachten? Diesem Thema widmet sich ein Event der APA-E-Business-Community am 24. April im Wiener Haus der Musik.

Experten von Gentics, NETural, derStandard.at, Microsoft, DMVÖ und Xidris beleuchten dabei Aspekte rund um 3D-Animationen, Website-Analyse, mobile Lösungen, E-Mail- und Online-Marketing. Eine Livedemonstration von Trackingauswertungen in Echtzeit soll anschließend die Transparenz von Userdaten - und die damit erreichbare Personalisierung - aufzeigen.

Als Gastreferent wird Harald Grabner, Marketingleiter von Cinepromotion und Filmmarketing GmbH, aus der Praxis mit der Plattform www.cineplexx.at berichten.

"Wenn die Stärken der Neuen Medien wie Schnelligkeit, Aktualität, Interaktivität und Individualisierung optimal genutzt werden, übertragen sich diese Eigenschaften auch auf das Image der Marke", ist DMVÖ-Vertreter Norbert Lustig, geschäftsführender Gesellschafter von Lustig Direct Marketing, überzeugt. Der elektronische Auftritt einer Marke müsse dabei zum klassischen Auftritt passen. Bei der Markenbildung selbst würden sich Direct Marketing und klassische Werbung harmonisch ergänzen, so Lustig.

Die Website als Bestandteil des Marken- und Marketingkonzepts nimmt auch der Lösungsanbieter Gentics genauer unter die Lupe. Voraussetzung für den Einsatz und die Optimierung von Websites als Marketinginstrument sei eine objektive Entscheidungsbasis, die durch eine Website-Analyse geschaffen werden könne, so Alexander Szlezak, Geschäftsführer von Gentics Net.Solutions. Eine neue Generation von Website-Analysesystemen ermögliche nun erstmals, die Vorteile des "echten Usertrackings" zu nutzen. Dies bedeute, dass Aktivitäten der User schon zum Zeitpunkt ihres Entstehens erfasst und ohne Umweg über Logfiles der Auswertung zugeführt werden könnten.

Auf dreidimensionale Marken- und Produkterlebnisse im Web, die einen Mehrwert für die Besucher bieten und ein interaktives Kennenlernen des Angebots ermöglichen sollen, setzt die New Media Agentur NETural communication. Anhand von Praxisbeispielen für das "Web der dritten Dimension", das unter anderem ein durchgängiges Markenerlebnis von B2C zu B2B ermöglicht, könnten die Vorteile dieses Konzepts konkret aufgezeigt werden. Weitere Einsatzgebiete sind dabei Produktschulungen per Internet, webbasierte Möglichkeiten für Messeauftritte oder interne Information (Broadcasting).

Das Printmedium "Der Standard" und die Online -Plattform "derStandard.at" würden vom User weit gehend als eine Marke wahrgenommen, wobei sich die beiden Auftritte gegenseitig verstärkten, erklärte Georg Zachhuber, Vorstand der Bronner Online AG. Nachvollziehbar sei dies zum Beispiel im Bereich Stellenmarkt. Da durch das Internet bekanntermaßen eine große und attraktive, weil junge und technikaffine, Zielgruppe erreicht werde, sollte Online-Werbung einen fixen Bestandteil im Medienmix darstellen, so Zachhuber. Experten gingen davon aus, dass dieser Bereich einen dem Radio vergleichbaren Marktanteil gewinnen werde. Die Kommunikation müsse aber auf die Marketingmessage, die Zielgruppe und das Medium abgestimmt werden - hier biete das Internet noch vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

An Stellenwert gewinnen würden auch webbasierte und mobile Lösungen, die die Kundenbindung und die Marken-Awareness deutlich erhöhen, so Markus Wagner vom Anwendungsentwickler Xidris. Gerade das mobile Marketing stelle sich zusehends als "Kristallisationskeim" für Kaufprozesse dar, wobei die vorherige Zustimmung des Kunden - also das Permission Marketing - zu favorisieren sei. Mobile Direct Mailings würden dieses Konzept noch ergänzen.

Die Plattform

Application Service Providing, Customer Relationship Management und Multimedia Messaging Service: Die IT-Welt dreht sich immer schneller. Die seit mehr als zwei Jahren existierende E-Business-Community (EBC) hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, Wissen über aktuelle Themen aus der Branche zu vermitteln und Geschäftskontakte zu erleichtern.

Veranstaltet von APA-MultiMedia, dem führenden Content-Provider für Portals und Mobile Devices, bildet die EBC ein schlagkräftiges Netzwerk für erfolgreiches E-Business. Monatliche Veranstaltungen, bei denen sowohl Impulsreferate als auch Fachvorträge und Podiumsdiskussionen Platz haben, bilden die ideale Plattform für Erfahrungs- und Meinungsaustausch.

Persönliche Einladung erforderlich!

Journalisten sind zu diesem Event herzlich eingeladen - bitte anmelden!

Datum: Donnerstag, 24.April 2003
Ort: Haus der Musik, Wien 1, Seilerstätte 30
Thema: Marke(ting): Zählt der "gute Name" auch im Internet? Happy Hour: 18.30 Uhr, Café Cantino
Podiumsdiskussion: 19.30 - 21.00 Uhr, Vortragssaal

Die Teilnahme am Meeting der E-Business-Community ist kostenlos. Bitte um Zusage oder Absage via E-Mail ebc@apa.at.

Die Partner-Unternehmen der E-Business-Community sind:

Rückfragen & Kontakt:

E-Business-Community
Barbara Rauchwarter
Tel.: 01/36060/5700
ebc@apa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MMM0001