Kronberger: Öl - Mangel oder Überschuß?

Brisante Gesprächsrunde mit freiheitlichem EU-Abgeordnetem

Wien, 2003-04-22 (fpd) - Eine der brisantesten Fragen des 21. Jahrhunderts steht im Mittelpunkt einer öffentlichen Podiumsdiskussion, die morgen Abend in Wien stattfindet. Der freiheitliche EU-Abgeordnete Dr. Hans Kronberger hat bekannte Experten geladen, um über das höchst kontroversielle Thema der globalen und europäischen Energiezukunft zu diskutieren. ****

Mit der "neuen Weltordnung", die sich im Gefolge des Irakkriegs abzeichnet, hat diese Frage eine unerhörte Sprengkraft und Aktualität gewonnen. Für Spannung sorgt aber auch die Zusammenstellung der Podiumsgäste:

Die zwei Ressourcenspezialisten des deutschen Ludwig-Bölkow-Instituts und Autoren des aufsehenerregenden Buches "Ölwechsel - das Ende des Erdölzeitalters", Dr. Werner Zittel und Jörg Schindler, vertreten den Standpunkt, daß bedrohliche Engpässe in der Versorgung mit billigem Erdöl unmittelbar bevorstehen.

Der österreichische Pressesprecher der Firma Shell Dr. Hans Wenck schildert die Problematik aus der Sicht seiner Unternehmensgruppe.

DI Dr. Christian Rakos von der Energieverwertungsagentur (EVA) schließlich ist anerkannter Fachmann für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.

Hans Kronberger, der als Moderator fungieren wird, hat über die Sicherheit der europäischen Energieversorgung mit Öl und Gas für den Umweltausschuß des Europäischen Parlaments eine aktuelle Stellungnahme verfaßt, die in der nächsten Woche zur Abstimmung kommen wird.

Interessierte sind herzlich eingeladen.

Zeit: Mittwoch, 23. April 2003, 19 Uhr

Ort: Großer Saal des Informationsbüros des Europäischen Parlaments, Kärntnerring 5-7, 6. Stock, A-1010 Wien
(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Büro MEP Hans Kronberger
Tel. 01/40110-5891

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003