KV-Abschuss Tapezierer Gewerbe: Ab 1. Mai in 2 Etappen je plus 2,1%

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen wurden berücksichtigt

(Wien PWK 232) - "Nach intensiven Verhandlungen haben wir einen neuen Kollektivvertragsabschluss für 2 Jahre mit der Gewerkschaft vereinbaren können. Dieser KV-Abschluss nimmt auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Rücksicht, die derzeit für die Brache gegeben sind", betonte heute, Dienstag, der Bundesinnungsmeister der Tapezierer, Helmut Pertl.

Es wurde eine Laufzeit von zwei Mal 12 Monaten jeweils beginnend mit 1. Mai vereinbart. In der ersten Etappe werden die Kollektivvertragslöhne und Lehrlingsentschädigungen um 2,1 % (1. Mai 2003 und 1. Mai 2004) vereinbart. Die Kollektivvertragslöhne und Lehrlingsentschädigungen werden jeweils um 2, 1 % erhöht, wobei in der zweiten Etappe auf den nächsten Cent, bzw. bei Lehrlingen auf den nächsten Euro aufgerundet wird.

Darüber hinaus wurden Änderungen im Rahmenkollektivvertrag vereinbart, nämlich dass die Kündigungsfrist für Arbeitnehmer mit mehr als 15 Jahre Beschäftigung beim selben Arbeitgeber von 4 auf 6 Wochen erhöht wurde. Als weitere rahmenrechtliche Änderung wurde für diejenigen ArbeiterInnen, die in die Regelung für die Abfertigung Neu übertreten wollen, ein Rücktrittsrecht von einem Monat vereinbart. (us)

Rückfragehinweis:
Bundesinnung der Tapezierer
Tel.: 01 501 05 3241

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag.Ulrike Sporer
Tel.: (++43-1) 50105-4161

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001