Fiedler: ÖVP-Wirtschaftsbund fällt mittelständischen Einzelhandel in den Rücken

RFW ist strickt gegen Nachtöffnung

Wien (OTS) - =

Salzburg, (OTS/RFW) "In der Spartenpräsidiumssitzung
des Handels in der Wirtschaftskammer Österreich verteidigte die Wirtschaftsbundmehrheit mit fadenscheinigen Argumenten, die unter der Patronanz von Wirtschaftsminister Bartenstein von der Koalition ins Auge gefasste Nachtöffnung im Handel", kritisiert die stellvertretende Spartenobfrau, Mag. Dorothea Fiedler (RFW). Fiedler führte dabei ins Treffen, dass die Absicht, "Rund-um-die-Uhr" öffnen zu können, ein Anschlag gegen den noch verbleibenden Rest des inhabergeführten Mittelstandes im Einzelhandel darstelle.****

Darüber hinaus sei diese Maßnahme frauen- und familienfeindlich, da der überwiegende Teil der Mitarbeiter bekanntermaßen Frauen seien. "Es ist bedauerlich, dass der Wirtschaftsbund, allen voran Spartenobmann Lemler, wider besseres Wissen den "Weihrauchkessel" für Bartenstein schwingt und erst nach meiner Aufforderung kurz vor Ablauf der Begutachtungsfrist des Gesetzesvorschlages eine Spartensitzung einberufen hat."

Fiedler vermißt innerhalb der WKÖ jegliche demokratische Willensbildung, da es zu diesem so brisanten Thema weder eine wie immer geartete Abstimmung noch seit November eine Sitzung der "Interessensvertretung" gegeben habe. Offensichtlich sei noch Nachhilfe in Sachen Demokratie von Nöten.

"Die Einzigen, welche über diese Vorgangsweise des Wirtschaftsbundes und der Koalition in Jubel ausbrechen werden, sind die Einkaufszentren und Factory Outlets, denen jetzt ein Freibrief in die Hand gegeben wurde", schloß Fiedler.

Rückfragen & Kontakt:

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender
Landesgruppe/Salzburg
Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001