ÖAMTC: Osterrückreiseverkehr 3

Serie der Unfälle in Niederösterreich setzte sich fort

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die Serie der Verkehrsunsfälle in Niederösterreich setzte sich Montagnachmittag fort. Unfälle auf der West Autobahn (A 1) sowie in der Wachau im Zuge der B 3 zwischen Melk und Krems führten zu umfangreichen Stauungen.

Vermutlich nach einem Reifendefekt hatte sich nach Angaben des ÖAMTC ein Fahrzeug auf der West Autobahn (A 1) zwischen Oed und Amstetten/West in Fahrtrichtung Wien überschlagen. Zwei Personen wurden verletzt. Innerhalb kurzer Zeit reichte der Stau im dichten Rückreiseverkehr kilometerweit zurück. Ab St. Pölten bewegten sich die Kolonnen auf Grund des hohen Verkehrsauf-kommens auf der A 1 nur noch mit etwa Tempo 60 km/h nach Wien.

Zahlreiche Auffahrunfälle mit Sachschäden ereigneten sich im Laufe des Nachmittags auch auf der B 3 in der Wachau zwischen Melk und Krems. Durch den starken Ausflugsverkehr blieben entsprechende Staubildungen nicht aus.

Tödlich endete ein Verkehrsunfall abseits der Hauptverbindungen. Wie der ÖAMTC berichtet, verstarb ein Motorradfahrer noch an der Unfallstelle auf der Bad Vöslauer Straße (B 212) zwischen Berndorf und Ödlitz. Er war gegen einen Pkw geprallt.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko
21.04.2003

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0004