Nochmalige Klarstellung über Einzelhaft von jugendlichen Insassen

Wien (OTS) - Nachdem Jugendrichterin Beate Matschnig nun via APA
ihr eigenes Dementi gegenüber dem Justizministerium dementiert, will das Justizministerium noch einmal Folgendes klarstellen: Die zwei jugendlichen Insassen wurden in normalen Hafträumen von etwas mehr als zehn Quadratmetern untergebracht. In diesen Hafträumen gibt es ein Fenster, einen Tisch, einen Sessel, ein Bett, ein vom Haftraum separiertes WC und einen Waschplatz.

Lediglich der 17jährige Afrikaner wurde in einem Einzelhaftraum untergebracht. In diesem ist jedoch kein "Loch" im Boden sondern ein so genanntes italienisches WC. Es gibt in diesem Haftraum keine Pritsche, sondern eine rund 30 Zentimeter hohe Matratze. Es gibt ein Fenster.

Anlässlich einer von Justizsprecher Dr. Jarolim angekündigten Enquete, die kommenden Mittwoch den 23. April stattfinden soll, lädt der Justizminister zu einer Besichtigung des Jugenddepartements in der Justizanstalt Josefstadt ein, um einen direkten Einblick in den Jugendstrafvollzug zu gewähren und noch allfällige offene Fragen an Ort und Stelle zu klären.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Elisabeth Zacharia
Pressesprecherin des Justizministers
Tel.: (++43-1) 52 1 52-2173
elisabeth.zacharia@bmj.gv.at
http://www.bmj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0004