Aktuelle Tourismus-News aus Tschechien: Karlovy Vary (Karlsbad) - Weltkurstadt im Herzen Europas

Glanzvolle Vergangenheit

Wien (OTS) - Das westböhmische Bad wurde um 1350 von Karl IV., böhmischer König und römischer Kaiser, gegründet und war schon damals für seine heilkräftigen Quellen bekannt. Im Laufe der Jahrhunderte besuchten zahlreiche Mitglieder europäischer Fürstenhäuser das Heilbad und brachten dem Ort gesellschaftlichen Glanz, dem sich auch Künstler, wie etwa J.W. v. Goethe nicht entziehen konnten.

Lebendige Gegenwart

Das malerisch im Tal des Flüßchens Teplá liegende Kurbad hat auch heute nichts von seinem Flair verloren. Das heutige Aussehen wird durch Historismus und Jugendstil geprägt, maßgeblich für die Gestaltung insbesondere des Kurzentrums und vieler Bauwerke an der berühmten Kolonnade waren die Wiener Architekten Fellner und Helmer. In den letzten Jahren wurden das Stadtzentrum und der Kurkomplex liebevoll renoviert und erstrahlen nunmehr in neuem alten Glanz. Die stilvollen Hotels, die prachtvolle Kolonnade mit dem 14 Meter hohen Vrídlo-Brunnen und das elegante Schloßbad ziehen heute wie einst Besucher und Heilungssuchende aus aller Welt an, wobei der Anteil an ausländischen Besuchern kontinuierlich wächst.

Im Jahre 2002 kamen insgesamt über 100.000 Gäste aus 80 Nationen nach Karlsbad, davon fast 60.000 als Kurgäste. Von letzteren machten die Gäste aus dem Ausland mit über 50.000 Personen bereits 88 Prozent des Gesamtanteils aus. Aus Österreich kamen knapp 2.500 Besucher, davon mehr als 500 zur Kur, das sind knapp 10 Prozent der Gesamtanzahl an Gästen aus dem Ausland.

Karlovy Vary verfügt über etwa 8000 Betten, davon 4500 in reinen Kureinrichtungen, die alleine bis zu 70000 Kurgäste pro Jahr mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von zwei Wochen beherbergen können. Darüber hinaus besuchen im Jahr etwa 20000 Tages-Touristen Karlsbad.

Die 12 Quellen

Neben der berühmten Vrídlo-Quelle, der größten von Karlsbad, liefern noch weitere elf Brunnen aus etwa 2000 m Tiefe insgesamt 2000 Liter/Minute des kostbaren Heilwassers. Sie befördern pro Tag außerdem knapp 18 Tonnen Mineralsalze an die Oberfläche. Die Wassertemperatur liegt zwischen 42 Grad C und 73 Grad C. Die Zusammensetzung des Wassers gewährt eine breite Palette an Anwendungsmöglichkeiten, wobei die Trinkkuren gegen verschiedene Beschwerden des Verdauungstraktes, Stoffwechselstörungen und Diabetes im Vordergrund stehen. Der zweite große Anwendungsbereich liegt im Badewesen gegen Erkrankungen des gesamten Bewegungsapparates.

Neben den klassischen Kuranwendungen nimmt auch der Bereich Vorsorge und Wellness einen immer größeren Stellenwert im Angebot ein, das unter anderem Massagen, Entspannungsmethoden, aber auch Ernährungsberatung und Schönheitsanwendungen beinhaltet.

Kultur & Natur

Damals wie heute wurde und wird Karlovy Vary aber keineswegs nur wegen der Kur besucht. Dichter und Maler holten sich ihre Inspiration ebenso in der zauberhaften Natur, die den Kurort umgibt, als auch im regen gesellschaftlichen Leben der Stadt. Karlsbad ist auch heute ein kulturelles Zentrum ersten Ranges, eine bedeutende Festival- und Kongreßstadt, und ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber.

An periodisch wiederkehrenden Veranstaltungen im Jahreslauf sind die wichtigsten die "Jazz-Tage" im Mai, das Musikfestivals "Mozart und Karlsbad" und das "Internationale Filmfestival" im Juli, die "Beethoventage", die "Festwochen Alter Musik" und das Festival "Junges Podium" im August, die "TOURFILM" und das Internationale "Folklorefestival" im September, sowie ebenfalls im September der "Karlsbader Herbst" zu Ehren Antonin Dvoráks, dessen "Symphonie aus der Neuen Welt" hier am europäischen Kontinent uraufgeführt wurde.

Karlsbad unterhält rege kulturelle Kontakte zu Partnerstädten in der ganzen Welt, wie Kusatsu in Japan, Carlsbad in den USA, sowie Baden-Baden und Bernkastel-Kues in Deutschland.

Naturfreunde finden in und um Karlsbad eine Vielzahl von Spazier-und Wandermöglichkeiten, allein 120 km markierte Wege abseits der Straßen. Wer die weitere Umgebung erkunden möchte, dem bieten sich lohnende Ausflugsziele.

Etwa Loket mit seiner mächtigen Burgfestung aus dem 13. Jahrhundert, oder die mittelalterliche Stadt Eger (Cheb) mit ihren herrlichen Sakral- und Profanbauten. Sehenswert sind auch die Schlösser Sokolov aus der Spätrenaissance und Becov nad Teplou aus dem 14.-16. Jahrhundert, sowie das Kloster Teplá aus 1193.

Sport & Freizeit

Karlovy Vary bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten zur aktiven Erholung. Die Sportangebote umfassen Tennis, Squash, Schwimmbäder, Reiten, Kegeln, Schießen, Billard, Karate, Skateboarden und nicht zuletzt zwei exzellente 18-Loch-Golfplätze.

Aktive Freizeitgestaltung heißt aber nicht nur Sport. So findet man in Karlsbad interessante Museen und Ausstellungen, Galerien, Promenadenkonzerte, Theater, Kinos, Cafés, Nachtclubs und ein Casino, tagsüber kann man die Stadt und Umgebung auf einem Rundflug kennenlernen.

Bohemica aus Karlsbad - Becherovka & Co

Fast ebenso berühmt wie für die 12 Quellen ist Kalrsbad für seine typischen Erzeugnisse. Die "13. Quelle" von Karlovy Vary ist der "Becherbitter", Anfang des 19. Jahrhunderts tatsächlich von einem Karlsbader Apotheker und einem englischen Arzt als Medizin komponiert. Die Rezeptur ist bis heute ein Geheimnis, die Entstehung kann man jedoch bei einem Besuch in der Fabrik kennenlernen. An Kulinaria hat auch die "Carlsbader Oblate" einen Siegeszug um die Welt angetreten.

Dauerhafter sind die Produkte von "Moser Glas", einem Traditionsbetrieb seit 1857, der heute noch händisch fertigt, ebenso wie die Thun-Manufaktur, die seit 1794 das berühmte Karlsbader Porzellan erzeugt. Beide Unternehmen können im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Wege nach Karlovy Vary

Mit dem Auto fährt man über Prag nach Karlsbad, das etwa 120 km westlich der tschechischen Hauptstadt im westböhmischen Bäderdreieck liegt.

Von Wien aus gibt es auch einmal wöchentlich eine Direktverbindung mit dem Linienbus jeweils Samstag und Sonntag ab Universität, geführt von Bustours/Columbus Reisen.
Per Flugzeug erreicht man Karlsbad mit CSA ab Wien via Prag. Seit April dieses Jahres gibt es eine Anschlußverbindung mit Boeing 737-500 jeweils am Dienstag zwei Flüge, ab 30. April auch zweimal mittwochs direkt nach Karlsbad. Der Flughafen der Kurstadt wurde vergrößert und modernisiert, sodaß Maschinen bis zum Typ Boeing 737-800 landen können.

Weitere interessante Informationen über Karlovy Vary (Karlsbad) finden Sie auf der Homepage http://www.karlovyvary.cz

Rückfragen & Kontakt:

Tschechische Zentrale für Tourismus, Vertretung Österreich
Herrengasse 17,1010 Wien
Prospektanforderung und Allg.Informationen
Tel./Fax : 0043 1 5332193-3, Fax 0043 1 5332193-4
tourinfo-wien@visitczechia.at, havlova@visitczechia.at
http://www.visitczechia.cz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008