Haftbedingungen in JGH - ein Skandal

Einsperren ist keine Kunst - Erziehen ohne Einsperren ist die Kunst

Wien (OTS) - Die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien hat sich, wie viele andere Fachleute auch, massiv gegen die Schließung des Wiener Jugendgerichtshofes ausgesprochen. Wie im Standard berichtet wird, ist es in Wien tatsächlich möglich, dass Jugendliche in Korrekturhaft gesperrt werden.****

Österreich hat das UN-Übereinkommen über die Rechte des Kindes unterschrieben und hat deshalb dafür zu sorgen, dass bei allen Maßnahmen das Kindeswohl im Mittelpunkt zu stehen hat. Österreich hat auch garantiert die Haftbedingungen Jugendlicher im Falle eines Freiheitsentzuges jugendadäquat zu gestalten.

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft erwartet sich, dass es keinerlei weitere skandalösen Vorfälle bei jugendlichen Gefangenen gibt und fordert eine parlamentarische Enquete in der über das geplante Jugendgerichtsgesetz diskutiert werden soll.

Einsperren allein hat noch kein Kind besser gemacht.

Rückfragen & Kontakt:

Kinder- & Jugendanwaltschaft Wien
Fr. DSA Monika Pinterits, Hr.Dr. Anton Schmid
Tel: (01) 1708

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJA0001