SPÖ-Wehsely: "Schließung des Jugendgerichtshofes verschlechtert Haftbedingungen für Jugendliche!"

Wien (SPW-K) - "Die Aufdeckung der skandalösen Haftbedingungen für Jugendliche zeigt, wie berechtigt unsere Warnungen vor der Schließung des Jugendgerichtshofes waren", kommentierte heute SPÖ-Gemeinderätin Mag. Sonja Wehsely einen entsprechende Meldungen. "Durch die Abschaffung dieser wichtigen Institution haben sich die Bedingungen für die jugendlichen Straftäter deutlich verschlechtert." ****

Alle Behauptungen von Minister Böhmdorfer hätten sich dabei als falsch erwiesen, so Wehsely weiter. "Es gibt keine adäquaten Bewegungsmöglichkeiten, der Kontakt mit erwachsenen Häftlingen ist nicht ausgeschlossen und Dunkelhaft wird als Korrekturmaßnahme angeordnet."

Mit der Zerschlagung der jahrzehntelang bewährten Struktur des Jugendgerichtshof habe sich Böhmdorfer offensichtlich auch vom Jugendschutz verabschiedet, so Wehsely. "Der Minister ist aufgefordert, die Schließung des Jugendgerichtshof rückgängig zu machen und für Haftbedingungen zu sorgen, die mit den Menschenrechten vereinbar sind!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0699 1/944 77 40
michaela.zlamal@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003