Französische Journalisten auf heimischen Architektur-Pfaden

LH Sausgruber: Vorarlberger Architektur steht hoch im Kurs

Bregenz (VLK) – Zwölf französische Journalisten unternehmen von Donnerstag, 24. April bis Sonntag, 27. April 2003 eine Architektur-Pressefahrt nach Vorarlberg. Die Journalisten,
darunter Vertreter renommierter Tageszeitungen wie "Le
Monde" und "Le Figaro", besichtigen zahlreiche Gebäude im
Land. "Dieses große Interesse an der modernen Vorarlberger Architektur zeigt auf, dass unser Land sich mit seinen
Leistungen im Bereich der Architektur, aber auch mit seiner
großen Dichte an international anerkannten Architekten
einen Namen gemacht hat", freut sich Landeshauptmann
Herbert Sausgruber. Darüber hinaus wird im Juni 2003 in
Paris eine Ausstellung über die Vorarlberger Baukultur
eröffnet. ****

Vorarlberg hat sich zu einem Zentrum der
zeitgenössischen Architektur in Europa entwickelt: So kann
es auch nicht verwundern, dass ein eigener
Architekturführer durch Vorarlberg existiert, führt der Landeshauptmann weiter aus. Die Besucherzahl von
Fachleuten, die diesem Führer folgend Vorarlberg bereisen,
ist beachtlich. Von Seiten des Landes werde auch sehr viel
für diese Leistungen im Bereich der Architektur
unternommen, betont Sausgruber: "Durch ein modernes
Baugesetz, aber auch durch die Wohnbauförderung des Landes
schaffen wir Impulse für Innovation und Kreativität am
Bau".

Paris präsentiert die Vorarlberger Bauschule

Am 24. Juni 2003 wird in Paris eine Ausstellung des
Institut Francais d'Architecture (ifa) über die
Vorarlberger Baukunst eröffnet. Damit werden die
architektonischen Leistungen in Vorarlberg erstmals aus dem Blickwinkel von Außen präsentiert. Die Ausstellung mit dem
Titel "Une provokation constructive" (eine konstruktive
Provokation) wird ab Herbst 2003 auch in anderen großen französischen Städten gezeigt werden.

Pressefahrt "Moderne Architektur in Vorarlberg"

Die Pressefahrt der französischen Journalisten wird vom Vorarlberger Architektur Institut in Zusammenarbeit mit
Vorarlberg Tourismus und der Landespressestelle
organisiert. Auf dem Programm stehen unter anderem eine
Besichtigung des Vorarlberger Medienhauses und eine
Rundfahrt durch die moderne Architektur im Bregenzerwald.
Auch der Wandel im Industriebau am Beispiel des
Milleniumsparks in Dornbirn wird aufgezeigt.
(tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0007