3,63 Euro/Minute für die Pensionsreform

AKNÖ warnt vor Geschäftemacherei mit Volksabstimmung über die Pensionsreform.

Wien (AKNÖ) – In dutzenden niederösterreichischen Betrieben sind Faxe zu einer Volksabstimmung über die Pensionsreform eingelangt. Mit dem Hinweis "Ihre Stimme zählt!" werden Betriebsräte aufgefordert, ihre Meinung zur Pensionsreform kundzutun. Kleingedruckt findet sich der Vermerk, dass für das Fax 3,63 Euro in der Minute zu bezahlen sind. "Ein kleiner Preis für mehr Demokratie" steht auf dem Flugzettel noch zu lesen. Für AKNÖ-Präsident Josef Staudinger handelt es sich dabei jedoch um eine gemeine Geldbeschaffung. Er ist besonders erschüttert darüber, dass gefinkelte Geschäftemacher selbst vor so sensiblen Themen wie der Pensionsreform nicht halt machen.

Zahlreiche Betriebsräte haben sich schon an die Niederösterreichische Arbeiterkammer gewandt. Sie wollen wissen, wer hinter diesem Fax steckt. Die AK-Konsumentenschutzexperten haben recherchiert. Die angegebene Internetadresse entpuppte sich als Sackgasse. Und auch die Absenderdaten waren falsch. So ist der Faxversender vor unliebsamen Zugriffen gut geschützt. Herausgefunden haben die AK-Experten leider nicht viel. Nur durch einen richterlichen Beschluss kann nämlich ermittelt werden, wer der Betreiber des teuren Mehrwertnummerndienstes ist. Sie vermuten aber, dass der Versender aus einem Nicht-EU-Land stammt und versucht, aus den Sorgen der Österreicherinnen und Österreicher Kapital zu schlagen. Abschließend empfehlen die AK-Experten einmal mehr, derartige Faxe und Flugzettel am besten in den Papierkorb zu werfen. Denn dort gehören sie hin.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://www.aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002