Ö3 Verkehrsprognose für das Osterwochenende vom 17.4. bis 21.4.2002

Wien (OTS) - Der Osterreiseverkehr erreicht an diesem Wochenende seinen zweiten Höhepunkt. Die gute Schneelage in den Skigebieten wird viele Daheimgebliebene, die letzten Samstag nicht in die Ferien aufgebrochen sind, zu einer letzten Skitour anspornen. Viele werden das verlängerte Wochenende auch für Ausflüge nutzen. Staus erwartet die Hitradio Ö3-Verkehrsredaktion auf den Stadtausfahrten, rund um die Skigebiete, auf den Reiserouten Richtung Süden und an den Grenzübergängen zu unseren östlichen Nachbarn.

Blechkolonnen schon am Gründonnerstag:
Die ersten Staus wird es am späten Nachmittag auf allen wichtigen Ausfallstraßen der größeren Städte geben - im Raum Wien vor allem auf der Südosttangente und auf der Südautobahn Richtung Graz, in Linz auf der Mühlkreisautobahn und in Graz etwa auf der Kärntner Straße. Unabhängig davon wird uns im Lauf des Nachmittags die zweite Osterreisewelle von Deutschland her erreichen.
Der Karfreitag ist in Deutschland ein Feiertag und beschert unseren Nachbarn ein sehr langes Wochenende. Zusätzlich beginnen nun auch in den deutschen Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Osterferien, sowie in Italien, Polen, Tschechien und der Slowakei.
Ein Teil der Urlauber ist in unsere Skigebiete unterwegs, andere werden Richtung Süden nach Oberitalien durchreisen.

Die wichtigsten Staustrecken sind
In Vorarlberg die Rheintalautobahn (A14) vor den Tunnels bei Feldkirch und Bregenz, die Arlbergschnellstraße (S16) vor den Tunnels bei Dalaas und Pians.
In Tirol die Fernpassbundesstraße (B179) im gesamten Verlauf Richtung Süden, die Brennerautobahn (A13) bei den Mautstellen Schönberg und Sterzing (Südtirol), die Zillertal Bundesstraße (B169).
In Salzburg die Tauernautobahn (A10) Richtung Villach, die Pinzgauer Bundesstraße (B311).
In Kärnten die Südautobahn (A2) im Gegenverkehrsbereich zwischen dem Ehrentalerbergtunnel in Klagenfurt und Pörtschach.
In der Steiermark die Ennstal-Bundesstraße (B320) in beiden Richtungen zwischen Stainach und Liezen.
In Oberösterreich die Pyhrnpass Bundesstraße (B138) zwischen Kirchdorf und St. Pankraz
und in Bayern auf den Autobahnen München-Salzburg (A8) und Rosenheim-Kufstein (A93).

Staugefahr besteht auch an allen größeren Grenzübergängen zu Tschechien und Ungarn, vor allem in Nickelsdorf, Klingenbach und Kleinhaugsdorf sowohl bei der Ein- als auch bei der Ausreise.
In den Städten entspannt sich die Lage erfahrungsgemäß schon am Abend, während der Reiseverkehr im Westen und an den Grenzen voraussichtlich die ganze Nacht über anhalten wird.

Am Karfreitag aber wird der Verkehr schon ab den frühen Morgenstunden noch einmal deutlich zulegen - das zeigt der Blick auf das letzte Jahr. Blockabfertigung vor dem Grenztunnel Füssen und dem Lermooser Tunnel auf der B179 in Tirol, sowie vorm Tauerntunnel auf der A10 in Salzburg sind wahrscheinlich. Mit einer Beruhigung ist erst am Nachmittag zu rechnen. Auch auf den Wiener Stadtausfahrten wird es am Freitag-Nachmittag noch einmal zu Staus kommen.

Am Karsamstag müssen Sie auf allen Zufahrten in die Skigebiete längere Verzögerungen einplanen. Mit stärkerem Reiseverkehr ist allerdings nicht zu rechnen.

Nach einem ruhigen Ostersonntag steht der Ostermontag ganz im Zeichen des Osterrückreiseverkehrs:
Mit Staus zu rechnen ist auf allen wichtigen Hauptverbindungen im Westen Österreichs Richtung Deutschland (siehe oben, an den Grenzübergängen von Ungarn nach Österreich und am späteren Nachmittag auf den Wiener Stadteinfahrten, besonders auf der Südautobahn ab Baden.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19121
Fax: 01/36069/519121
petra.jesenko@oe3.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0005