Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" Kommentar: Eine Chance für Österreich (von Michael Kuscher)

Ausgabe vom 17. April 2003

Klagenfurt (OTS) - Österreich erhält noch einmal eine Chance. Die gestern in Athen besiegelte EU-Erweiterung um zehn neue Staaten verändert Österreichs Rolle in Europa tiefgreifend. Nur Österreich muss diese neue Rolle auch akzeptieren und spielen. Das Verharren im selbst gewählten Schmollwinkel der Union ist spätestens seit gestern Anachronismus.

Ohne eigenes Zutun, aus einer glücklichen Laune der Geschichte heraus, fällt Österreich vom Rand in die geographische Mitte Europas zurück. Und in Relation zur Mehrheit der neuen Beitrittsstaaten ist Österreich in Europa plötzlich nicht mehr "klein", sondern immerhin mittelgroß. Österreich steht zwischen den alten und neuen Mitgliedern, zwischen den großen und kleinen, zwischen Osten und Westen. Die alten, aber deshalb nicht schlechten Begriffe wie Brücke und Mittler sollten da mit neuem Leben erfüllt werden.

Und dass Europa seine internen Mittler und Brückenbauer mehr denn je brauchen wird, ist sicher. 450 Millionen Menschen unter einem Dach brauchen weit mehr Gemeinsamkeiten, als gefallene Mauern und offene Grenzen. Nur wenn das innereuropäische Vertrauen gestärkt ist, wird die Stimme Europas auch nach außen jenes Gewicht erhalten, das dem künftig größten geschlossenen Wirtschaftsraum der Welt zukommt.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001