Neues Wein-Marketing und alte Bauernhäuser...

"Land und Leute"-Themen vom 26. April, ORF 2

St. Pölten (OTS) - * "Weinbaugebiet Weinviertel"
ein Bericht von Jan Matejcek aus Niederösterreich
"Land und Leute" stellt ab sofort in jeder zweiten Sendung die schönsten Weinbauregionen Österreichs vor. Den Auftakt macht das Weinbaugebiet Weinviertel, in dem mit dem "Weinviertel DAC" (einem Grünen Veltliner) kürzlich auch der Startschuß zu einer neuen Marketinginitiative in Sachen Wein gefallen ist.

* "Erhaltung alter Bauernhäuser"
ein Bericht von Herbert Schaden aus der Steiermark
In den Bezirken Feldbach, Fürstenfeld, Hartberg und Weiz in der Oststeiermark gibt es viele alte erhaltenswerte (Bauern)Häuser. Sie müßten freilich in vielen Fällen dringend renoviert werden, um als wertvolles kulturelles Erbe für die Nachwelt erhalten zu bleiben -während es für die Besitzer (oft Erben oder Jungbauern) meist finanziell günstiger kommt, diese Häuser abzutragen und durch Neubauten zu ersetzen. In diesem Zusammenhang wollen nun Bezirksleitbilder und das "Entwicklungsprogramm Oststeiermark" Unterstützung bieten. Sie sehen die Revitalisierung des oststeirischen kulturellen Erbes bäuerlicher Architektur vor, die wirtschaftliche Nutzung der alten Häuser und ein Standortmarketing für Wohnen und Leben.

Ausgehend von einer Machbarkeitsstudie werden praktikable Angebotspakete für die Revitalisierung (Information, Bewusstseinsbildung, bauliche Maßnahmen, Nutzung, Finanzierung) der Objekte erstellt und schließlich die einzelnen Gebäude renoviert und einer neuen Nutzung zugeführt. Dabei kommt es zu einem gegenseitigen Know-how-Austausch mit Partnern in Slowenien, wo ein ähnliches Projekt geplant ist.

* "Gentechnikfreie Milch"
ein Bericht von Markus Sint aus Tirol
Die Tirol Milch möchte ab September 2003 erstmals für Österreich eine Milch mit einem "Gentechnikfrei-Zertifikat" auf den Markt bringen. Diese Milch soll geringfügig mehr als konventionelle kosten, aber billiger sein als Bio-Milch. Im Vorfeld läuft bereits seit 1.März die Futtermittel-Umstellung bei 720 Tiroler Bauern: Sie dürfen nur streng kontrollierte Futtermittel und keine fremden Tiere zukaufen. Die erhöhten Kosten für den zusätzlichen Aufwand übernimmt die Tirol Milch. Ob das Projekt in dieser Form freilich wirklich realisiert werden kann, ist mittlerweile Gegenstand kontroversieller Diskussionen auch unter beteiligten Bauern.

Sendetermin: Samstag, 26. April 2003, 16.25 Uhr, ORF 2 Wiederholung:Sonntag, 27. April 2003, 02.35 Uhr, ORF 2

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Koch
ORF Landesstudio Niederösterreich
Telefon: 02742 / 2210 - 23 754

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0003