Premiere Österreich erstmals in den schwarzen Zahlen - Ergebnisverbesserung im 1. Quartal 2003 im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 Mio Euro

Mischek: "Mit diesem Ergebnis haben wir die Prognosen für das 1. Quartal übertroffen"

Wien (OTS) - Premiere Österreich erreicht im 1. Quartal 2003 erstmals in der Unternehmensgeschichte ein positives operatives Ergebnis. Das vorläufige EBITDA weist einen positiven Wert von 275 TEUR aus. Auch nach Abschreibungen (EBIT) konnte eine solide schwarze Null erreicht werden. Dieses erfreuliche Ergebnis ist auf erhöhte Programmumsätze und auf den harten Sanierungskurs im abgelaufenen Jahr zurückzuführen.

Im digitalen Sektor erzielt Premiere Österreich ein Plus von 7.600 Abonnenten / Nach Analogabschaltung rund 145.000 Abonnentenhaushalte

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte der digitale Nettozuwachs beinahe verdreifacht werden. Mit der Senderinnovation des österreichischen Privat-TV-Senders PREMIERE AUSTRIA ist das gesamte Interesse an Premiere deutlich gestiegen. Der für den österreichischen Markt maßgeschneiderte Kanal fungiert dabei als Einstieg in die Vielfalt von Premiere. In der Folge wechseln zunehmend mehr Kunden auf Premium-Produkte und nutzen weitere Dienste wie Filme auf Bestellung. So haben sich über 20% der März-Neukunden noch im selben Monat für ein Premium-Paket entschieden. Neben PREMIERE AUSTRIA bietet Premiere vor allem umfassende Film- und Sport-Programme sowie Genre-Kanäle für eine individuelle Programmgestaltung.

Quartalsumsatz steigt um 25,3 Prozent auf 13,4 Mio EUR / Kosten sinken um 17,3 Prozent

Auf Basis der gestiegenen Programmnutzung verzeichnet der Quartalsumsatz - bei einem anhaltenden Trend zu Premium-Paketen und einer gestiegenen Nutzung von Film-Direktbestellungen - ein Plus von 25,3% auf 13,4 Mio EUR im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig konnten die operativen Kosten um -17,3% im Quartalsvergleich verringert werden. Premiere Österreich Geschäftsführer Thomas Mischek: "Die Basis dieser Entwicklung hat Herr Dr. Georg Kofler mit seinen umfassende Restrukturierungsmaßnahmen gelegt. Darüber hinaus waren auch in Österreich einschneidende Maßnahmen von Programm bis Marketing und Vertrieb erforderlich. Das Quartalsergebnis verbessert sich gegenüber dem 1. Quartal 2002 um 5,4 Mio EUR."

Verbesserte Erwartungen für 2003

"Aufgrund des guten Ergebnisses des 1. Quartals erwarten wir uns auch eine wesentliche Verbesserung des Gesamtjahresergebnisses. Wir sind optimistisch, den ursprünglich prognostizierten operativen Jahresverlust (EBIT) von 3,3 Mio Euro deutlich zu reduzieren", blickt Thomas Mischek zuversichtlich in die Zukunft.

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service, sowie über den Link "Anhänge zu dieser Meldung" unter http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Premiere Österreich
Werner Stöckel
Unternehmenskommunikation
Tel: +43/1/49 166-772

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRM0001