Erreicht: Koordinierte Öffnungszeiten an der Uni Wien

Wichtiger Verhandlungserfolg der ÖH Uni Wien

Wien (OTS) - Die ÖH Uni Wien begrüßt die heute bekannt gewordene Einführung von koordinierten Öffnungszeiten an der Uni Wien. Die Universitätsvertretung sieht die Umsetzung ihrer Forderung als einen wichtigen Verhandlungserfolg und als guten Vorboten für zahlreiche Erleichterungen im Studienalltag durch das von der ÖH Uni Wien initiierte Projekt "Studium XXI".

"Das erleichtert allen StudentInnen die Organisation ihres Studiums enorm", freut sich Andrea Brunner vom Vorsitzenden-Team der ÖH Uni Wien. "Bei der Lösung dieses Problems war es uns auch wichtig, mit allen Betroffenen eine Lösung zu finden. Denn eine Verordnung des Rektors gegen den Willen der Institute hätte nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Durch die Koordination der Öffnungszeiten werden diese aneinander angepasst, niemandem wird aber vorgeschrieben, wann er oder sie sein Institut zu öffnen hat", so Brunner.

"Wir werden natürlich ein Auge darauf werfen, dass Institute mit bereits sehr guten Öffnungszeiten selbige nicht reduzieren. Denn die Koordination sollte höchstens 'schwarze Schafe’ dazu zwingen, mehr Öffnungszeiten anzubieten", erklärt Brunner. "Im Rahmen des Projektes 'Studium XXI’ geht nun die konkrete Arbeit an den Problemen der Studienorganisation weiter. So fordern wir unter anderem die verpflichtende Einhaltung von Sprechstunden der Lehrenden sowie eine pünktliche Ausstellung der Zeugnisse", meint Brunner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni - Öffentlichkeitsarbeit
Florian Müller, Tel.: 0676 630 40 88

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001