Erich Haider in NEWS: "Auf Vizekanzler hoffen reicht nicht."

Oberösterreichs SP-Landeschef Erich Haider kritisiert Bundes-SPÖ: "Sich mit Platz zwei abzufinden heißt, dass man politisch versagt hat."

Wien (OTS) - In einem Interview mit der Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS kritisiert der Landesvorsitzende der SP-Oberösterreich erstmals offen die Pensionslinie von SP-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer: "Es darf schon ein bisserl mehr sein als eine Verfassungsklage. Die Volksseele kocht. Und da nicht präsent zu sein, ist das Schlechteste, was der SPÖ derzeit passieren kann."

Haider weiter: "Das freundlichste, was ich im Moment sagen kann, ist, dass man die Konzepte des neuen Bundesgeschäftsführers Norbert Darabos umsetzen soll. Dessen Konzepte sind gut. Und er will mobilisieren." Nach Meinung Haiders "unterschätzen sie in der Bundes-SPÖ Schüssel immer noch. Er will den Sozialstaat doppelt so schlimm wie Thatcher zerstören. Wenn ich mir nur erhoffe, als Zweiter eines Tages Vizekanzler zu werden, reicht das nicht. Sich mit Platz zwei abzufinden heißt, dass man politisch versagt hat. Und wir bieten Schüssel für die Pensionsreform jetzt sogar die Zweidrittelmehrheit an. Das ist eindeutig zu wenig, wenn gleichzeitig die Fundamente des Sozialstaats ausgehöhlt werden."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001