Erhöhte Förderung soll Kärntner für Solarenergie erwärmen

LH Haider, LHStv. Pfeifenberger: Wirtschaftsinitiative "Sonnenland Kärnten" schafft 500 Arbeitsplätze und halbiert Heizkosten

Klagenfurt (LPD) - Anfang Mai startet Kärnten mit der Wirtschaftsinitiative "Sonnenland Kärnten" die größte Solaroffensive aller Zeiten. Als sauberes, energie- und umweltbewusstes Urlaubs- und Bundesland setze Kärnten hier ein österreichweit einzigartiges Zeichen, so Landeshauptmann Jörg Haider und Wirtschaftsreferent LHStv. Karl Pfeifenberger. Mit dieser neuen Aktion koste die Anschaffung eines Solarsets für einen 4-Personen-Haushalt nicht mehr wie bisher 3.590 Euro, sondern nur noch 495 Euro zuzüglich den Montagekosten. Die Differenz werde im Rahmen dieser Aktion von Industrie und Land getragen.

Diese Initiative werde rund 500 neue Arbeitsplätze in den Bereichen Industrie (Produktion und Vertrieb), Gewerbe (Inbetriebnahme und Wartung) sowie Dienstleistung (Information und Beratung) schaffen, so der Wirtschaftsreferent über die vielseitigen Vorteile. Ziel sei weiters, sich aus der Abhängigkeit von Erdöl zu lösen und auf saubere und nachhaltige Energieformen umzurüsten. Deshalb erwarte sich Pfeifenberger durch die Offensive auch positive Impulse für Kärnten als Tourismusland.

Die Nutzung alternativer Energien wie Sonne, Holz und Wasser biete sich in Kärnten besonders an, betonte LH Haider, der in diesem Zusammenhang auf international bedeutende Know-how-Träger im Energiepark St. Veit verwies. Auch sei der heimische Markt sehr attraktiv, da Kärnten derzeit über eine Solarabdeckung von lediglich sieben Prozent verfüge. Bis zum Jahr 2012 sollen darum mindestens 75 Prozent der Ein- und Zweifamilienhäuser in Kärnten mit Solaranlagen ausgestattet sein, wie der Wirtschaftsreferent erklärte. Zusätzliche Programme werde es auch für Wohnhausanlagen, Industriegebäude, Gewerbekomplexe, Tourismusbetriebe und Krankenanstalten geben. Pfeifenberger rechnet deshalb mit durchschnittlich 3.000 neuen Anlagen pro Jahr.

Die Initiative "Sonnenland Kärnten" ist als Kooperationsmodell zwischen Politik und Wirtschaft konzipiert. Ziel der Aktion ist u.a. eine Halbierung der Heizkosten. So haben Experten eine Energieeinsparung bei konventionellen Anlagen von 400 Liter Öl pro Jahr berechnet. Bei einem durchschnittlichen Ölpreis von derzeit 45 Cent pro Liter verringerten sich die jährlichen Kosten für einen Haushalt um 180 Euro. Wenn die Initiative - wie vorgesehen - 30.000 Haushalte im Aktionszeitraum von zehn Jahren zur Investition veranlasse, werde damit eine Ausgabenminderung für Öl von rund 160 Millionen Euro erzielt, ergaben die Berechnungen.

In den nächsten Tagen wird eine breitgefächerte Informationskampagne gestartet, um den Kärntner Bürgern diese zukunftsweisende und innovative Aktion im Detail zu präsentieren. Weiters ist eine Informationsreihe in allen Kärntner Bezirken geplant, bei der sich Hausbesitzer und "Häuselbauer" über die Aktion informieren können. Die entsprechenden Förderrichtlinien sollen kommende Woche in der Regierungssitzung beschlossen werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001