ÖAMTC: Lkw-Fahrern muss der Druck genommen werden

Club unterstützt Maßnahmen zur Entlastung der Lenker

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der ÖAMTC unterstützt die vom KfV präsentierten Verbesserungsvorschläge für Lkw-Lenker, um den Schwerverkehr auf Österreichs Straßen sicherer zu machen. "Anlässlich der heute stattgefundenen Pressekonferenz entsprechen viele der vorgestellten Punkte den Intentionen unserer vor einem Monat gestarteten Initiative 'Sicherer Schwerverkehr'", betont ÖAMTC-Verkehrstechniker Roman Michalek.

Vollinhaltlich unterstreicht der Verkehrsexperte des Clubs deshalb die KfV-Forderung nach einer EU-weiten Richtlinie für Lenk- und Ruhezeiten ebenso wie die notwendige Verstärkung von Kontrollen. Bei der Haftung zur Ladungssicherung muss es zu einer Entlastung des Lenkers kommen. Künftig soll für die Beladung nicht mehr nur der Lenker, sondern auch der Belader verantwortlich sein. "Dieser sollte den Lenker zumindest über beladungsbedingte Risken aufklären müssen", erläutert dazu Michalek.

Da 95 Prozent aller Lkw-Unfälle auf menschliches Versagen zurückgehen, muss vor allem beim Menschen, den Lkw-Lenkern angesetzt werden. Der Druck unter dem die Fahrer stehen, ist kontraproduktiv für die Leistung, die ihnen tagtäglich auf der Straße abverlangt wird. Für den ÖAMTC liegt der Handlungsbedarf deshalb auch in der weiterführenden Ausbildung der Kraftfahrer entsprechend ihres Einsatzes wie z.B. Fahrzeugart, Fern-, Nah- oder Verteilerbetrieb, Winterbetrieb, Ladung, Ladungssicherung usw. Ebenso gehört nach Ansicht des Clubs eine regelmäßige Gesundenuntersuchung der Lkw-Lenker dazu wie Fahrsicherheitstrainings, wie sie schon viele Transportunternehmen für ihre Fahrer vorsehen. Schließlich erfahren die Lkw-Lenker bei einem ÖAMTC-Fahrsicherheitstraining wie das Zusammenspiel von Geschwindigkeit und Beladung funktioniert. Ein solches Training bietet zudem individuelle Übungsmöglichkeiten und sichert nachhaltige Sensibilisierung.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002