Lebenslauf des neuen ÖVP-Sicherheitssprechers Günter Kössl

Wien, 15. April 2003 (ÖVP-PK) Der neue ÖVP-Sicherheitssprecher Abg.z.NR Günter Kössl wurde am 24. September 1950 in Neufurth (Bezirk Amstetten/NÖ) geboren. Nach der Pflichtschulzeit erlernte er bei den Böhler-Ybbstalwerken den Beruf des Maschinenschlossers, trat jedoch 1969 bei der Bundespolizei Wien in die Sicherheitswache ein. Einige Jahre später wechselte er zur Bundesgendarmerie und wurde der Dienststelle St. Valentin, später der Dienststelle Amstetten zugeteilt. 1977 legte er die Beamtenaufstiegsprüfung ab, besuchte den Ausbildungslehrgang für dienstführende Beamte und unterrichtete Verkehrslehre und Polizeitechnik an der Gendarmerieschule in Mödling. Aus Rücksicht auf seine Familie kehrte Kössl nach Ulmerfeld zurück, wo er heute an der dortigen Dienststelle als Kommandant seinen Dienst versieht. Günter Kössl ist verheiratet und hat drei Töchter.

Von 1985 bis 1990 war Kössl Mitglied des Gemeinderates, von 1990 bis 2000 Stadtrat und ist seit 27. April 2000 Vizebürgermeister der Stadt Amstetten. Er ist Vorsitzender des Dienststellenausschusses beim Bezirksgendarmeriekommando Amstetten, Vorsitzender der Landesexekutive des ÖGB Amstetten, Vorsitzender der Kameradschaft der Exekutive Österreich, Bezirk Amstetten, und Obmann des Bezirkssicherheitsforums.

Seit Oktober 1999 ist er Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat und vertritt die Anliegen der Bevölkerung und der Exekutive im Innenausschuss (als Obmannstellvertreter) und im ständigen Unterausschuss des Ausschusses für innere Angelegenheiten, im Landesverteidigungs-, im Verkehrs-, im Gesundheits- und im Unvereinbarkeitsausschuss.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003