Metropol: "Noch ist Polen nicht verloren"

Wien (OTS) - Eine ungewöhnliche Aufführung, die als Koproduktion mit dem Stadttheater Klagenfurt derzeit im Entstehen ist, feiert am 23. April im Metropol, 17., Hernalser Hauptstraße 55, Premiere:
Gezeigt wird in einer Inszenierung von Michael Schottenberg, die Komödie "Noch ist Polen nicht verloren". Sie basiert auf einen Text des ungarischen Dramatikers Melchior Lengyel und auf dem Drehbuch des berühmten Films "Sein oder nicht Sein" von Ernst Lubitsch.

Das Besondere an dieser Aufführung ist, dass das Publikum teilweise in die Produktion einbezogen wird. Zum Teil auf Drehstühlen sitzend, erlebt es die Theatershow als "Multi-Media-Ereignis" und wird Teil der turbulenten Ereignisse, die die Schauspieler des "Posener Stadttheaters" erfahren müssen. Die Zuschauer sitzen in einem "Filmstudio", in dem simultan alle Schauplätze der Handlung aufgebaut sind. Man ist Gast im Gestapo-Hauptquartier, man erlebt die Landung eines Armee-Hubschraubers während eines Fliegerangriffs und man läuft durch die Straßen des Posener Ghettos. Dazu - so die Aufführung - gibt es feurige Liebhaber, kühle Intriganten, wahre Helden, herrlich schlechte Schauspieler, falsche Bärte und eine wunderschöne Frau, die ein gefährliches Doppelspiel wagt.

In "Noch ist Polen nicht verloren" spielen Maria Bill, Heribert Sasse, Marcello De Nardo, Thomas Kamper, Alexander Jagsch, Andy Hallwaxx, Georges Kern, Massud Rahnama, Franz X. Schuch, Manfred Fau und Ronald Seboth.

Die Aufführung ist bis 15. Juni zu sehen. Karten zum Preis von 33 EUR (Kategorie 1) und 26 EUR (Kategorie 2) gibt es ab sofort im Metropol sowie eine Online-Reservierung unter http://www.wiener-metropol.at/ . (Schluss) ull/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008