SCHEIBNER: Pensionsreform: Inhalte wichtiger als Fristen

Alle sind eingeladen, ihre Vorstellungen auf den Tisch zu legen - SPÖ hat offenbar keine eigenen Ideen

Wien, 2003-04-13 (fpd) - Man solle nicht über den Termin reden, wann die Pensionsreform beschlossen werde, sondern darüber, was bei der Reform beschlossen werde, sagte heute FPÖ-Klubobmann Herbert Scheibner. "Nicht Fristen sind wichtig, sondern Inhalte." ****

Wie Scheibner betonte, seien Veränderungen bei der Pensionsreform notwendig. Daher sei es sinnvoll, die Begutachtungsphase für inhaltliche Verbesserungen zu nutzen. Es sei notwendig, die Reform kritisch zu hinterfragen und Adaptionen vorzunehmen. Alle seien eingeladen, ihre Vorstellungen auf den Tisch zu legen, damit ein gutes Paket beschlossen werden könne.

Als merkwürdig bezeichnete es Scheibner, daß die SPÖ den Entwurf zwar kritisiere, aber bis heute keine eigenen Vorschläge auf den Tisch gelegt habe: Damit setze sich die SPÖ dem Verdacht aus, keine eigenen Ideen zu haben

Abschließend betonte Scheibner, daß sich die FPÖ natürlich zur Reform bekenne, sie müsse aber umfassend sein und auf soziale Gesichtspunkte abgestellt. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
Tel.:0664/1524047

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001