Ausstellung "Skizzen aus Weißrussland" im Landhaus

Hilfe für Opfer von Tschernobyl - LH Sausgruber: "Helfer sind Brückenbauer zwischen Ost und West"

Bregenz (VLK) – "Skizzen aus Weißrussland": Landeshauptmann Herbert Sausgruber eröffnete heute, Donnerstag, eine
Ausstellung des Fotografen Herbert Rasser im Landhaus in
Bregenz. Die 150 Fotos entstanden anlässlich der Übergabe
des Kindersanatoriums "Shiwitza" in Gomel (Weißrussland) im
Juni 2002. Das Sanatorium wurde mit einer von der
Frauenbewegung Höchst organisierten Spendenaktion
finanziert. Sausgruber dankte in diesem Zusammenhang allen
Spendern und Helfern: "Es ist nicht nur die materielle
Hilfe, die zählt, sondern vor allem sind es die
menschlichen Aspekte, die diese Hilfe so wertvoll machen.
Sie alle sind Brückenbauer zwischen Ost und West." ****

Verschiedenste Vorarlberger Initiativen leisten
nachhaltige Hilfe für die von der Tschernobyl-Katastrophe
schwer getroffenen Menschen von Gomel. Sausgruber: "Ich
denke hier an die VN-Aktion für strahlengeschädigte Kinder,
die Partnerschaft der Marktgemeinde Rankweil mit der Stadt Kostjukowka, das Kinderferienprojekt der Tostner-Initiative
oder das Metzgereiprojekt des Landes Vorarlberg in
Teleschi". Auch andere private Initiativen haben ihre Hilfe
auf diese Region konzentriert und sich der Genesung von
Kindern gewidmet.

Die Frauenbewegung Höchst hat sich im Jahr 1992
entschlossen, zusammen mit der Gemeinde Höchst und mit
finanzieller Unterstützung des Landes Vorarlberg, sowie mit
der Unterstützung von vielen privaten Klein- und
Großspendern - wie beispielsweise der Tostner-Initiative -
ein ehrgeiziges Projekt zu starten. Zu einem bestehenden Kindersanatorium in Gomel wurde im Laufe der Jahre ein
Schlaftrakt für 100 Kinder errichtet. Die feierliche
Übergabe erfolgte im Juni 2002.

Fotoausstellung

Der Höchster Fotograf Herbert Rasser hat anlässlich der Eröffnung des Kindersanatoriums in Gomel sehr
eindrucksvolle Bilder eingefangen. Auf rund 150
Schwarzweiss-Fotos wird das Leben in der Menschen in der
Region Gomel dokumentiert. "Die Ausstellung ist eine Art
Wanderung von Minsk nach und durch Gomel und Umgebung",
führte der Fotograf aus, "die Fotografien sollen dabei
Eindrücke von einem uns fremden Land und dessen Menschen
vermitteln und näher bringen."

Die Ausstellung "Skizzen aus Weißrussland" ist von
Freitag, 11. April bis Freitag, 25. April jeweils montags
bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr in der Eingangshalle
des Landhauses zu sehen.
(tm/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010