!! BITTE SPERRFRIST BIS 15.00 UHR BEACHTEN !!

Gewerkschaften: Zorn über Griff in die Taschen der Menschen steigt Wenn Regierung nicht einlenkt wird Gangart verschärft

Linz/Vösendorf/Traisen (GMT/ANG/ÖGB). Über 700 Betriebsrätinnen und Betriebsräte der Gewerkschaften Metall - Textil sowie Agrar, Nahrung, Genuss in Oberösterreich und in Niederösterreich machten heute, Donnerstag, in Betriebsrätekonferenzen ihren Unmut über die geplanten Änderungen im Pensionsbereich und im Gesundheitssystem deutlich.++++

"Die Bundesregierung plant mit den Budgetbegleitgesetzen massive Einschnitte im österreichischen Sozialsystem: Unter dem Titel ‚Pensionssicherungsreform’ sollen Maßnahmen beschlossen werden, die man unter dem Motto ‚länger Arbeiten für weniger Pension’ zusammenfassen kann", heißt es in einer Resolution, die die Betriebsrätinnen und Betriebsräte verabschiedeten. "Praktisch alle, junge ArbeitnehmerInnen genau so wie jene, die kurz vor ihrer Pensionierung stehen, sind betroffen. In besonders tragischer Weise werden die Frauen ‚draufzahlen’. Bei dieser so genannten Reform geht es um Pensionskürzungen zwischen 10 und 40 Prozent!" Die Gewerkschaften bezeichneten die geplanten Maßnahmen als "massiven Griff in die Taschen der Menschen im Land. Wir lehnen das entschieden ab. Wir fordern die Verantwortlichen in der Bundesregierung auf, die Bedenken und Sorgen der Menschen ernst zu nehmen. Die Gewerkschaften fordern seit Jahrzehnten Reformen im Pensionssystem, die langfristig die Zukunft der Menschen sichern."

Die ober- und niederösterreichischen Betriebsrätinnen und Betriebsräte, die die Interessen von tausenden Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben vertreten, forderten die Regierung auf, den Zorn der Menschen nicht länger zu überhören. "Wir fordern sie weiters auf, sich mit allen relevanten politischen Kräften im Land an einen Tisch zu setzen und über ein gerechtes Pensionsmodell zu verhandeln. Sollte die Regierung nicht einlenken, werden wir unsere Gangart verschärfen und flächendeckend unseren Zorn zeigen. Denn die Kolleginnen und Kollegen haben genug davon, dass ihnen ständig das Geld aus der Tasche gezogen wird."

Den heutigen Betriebsrätekonferenzen werden weitere in anderen Bundesländern folgen. Sie sind Auftakt für eine ganze Reihe von Aktionen, Veranstaltungen und Betriebsversammlungen, die die Gewerkschaften GMT und ANG im Zuge der ÖGB-Informationsoffensive in ganz Österreich durchführen werden.

ÖGB, 10. April 2003
Nr. 254

Rückfragen & Kontakt:

Nani Kauer
GMT Presse
01 - 501 46 242

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0010