Blumen für das Leben

Caritas-Hospiz-Aktionstag am 11. April

Wien (OTS) - "Ein Dankeschön für den Einsatz für das Leben", das sagen MitarbeiterInnen des Mobilen Hospizes der Caritas der Erzdiözese Wien morgen Freitag, 11. April, Ärztinnen, Ärzten und MitarbeiterInnen in der Pflege.

Mit den Blumengrüßen an jene, die sich Tag für Tag darum bemühen, dass Menschen auch in schwierigen Lebenssituationen nicht nur bestmöglich medizinisch versorgt, sondern auch menschlich begleitet werden, wollen die HospizmitarbeiterInnen auch deutlich machen, es geht um ein würdevolles Leben bis zuletzt.

Landau in Mistelbach und Gänserndorf

Caritasdirektor Michael Landau wird im Weinviertler Klinikum in Mistelbach (ca. 10 Uhr) und im Pflegeheim St. Barbara in Gänserndorf (ca. 11.30 Uhr) gemeinsam mit MitarbeiterInnen des Mobilen Hospizes diese "Blumen für das Leben" überreichen. Caritas-Hospiz-Chefarzt Dr. Franz Zdrahal wird an Univ. Prof. Dr. Christoph Zielinski und seine MitarbeiterInnen in der Abteilung für Onkologie im AKH diesen Blumengruß überreichen (12 Uhr). In Niederösterreich gibt es außerdem auch Informationsstände in Fußgängerzonen, Blumen werden in Pflegeheimen und Apotheken an die MitarbeiterInnen übergeben.

Das Mobile Hospiz der Caritas sieht sich als Ergänzung und Teil eines Netzwerkes für Lebensbegleitung auch für schwer kranke und sterbende Menschen.

Geschulte ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind Teil eines multiprofessionellen Netzwerkes von Ärzten, Ärztinnen, Diplomkrankenschwestern, SeelsorgerInnen, BegleiterInnen für PatientInnen und Angehörige. "Wir verstehen uns als Partner für die stationären Einrichtungen im Einsatz für das Leben," so die Botschaft der Caritas an diesem Tag.

Mobiles Hospiz in Wien und Niederösterreich

In Wien wird jeder zweite Hospizpatient vom Mobilen Hospiz der Caritas der Erzdiözese Wien betreut. Dieser für Kranke und Angehörige kostenlose Dienst der Caritas bietet Begleitung und schmerztherapeutische Behandlung. Denn das Team aus ÄrztInnen, DiplomkrankenpflegerInnen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen arbeitet ganzheitlich: Schmerztherapie und Palliativpflege sind ebenso wichtig wie der psychologische Beistand und die Sterbebegleitung. Im Caritas-Seniorenhaus St. Barbara ergänzt das TagesHospiz die mobile Betreuung. Rund 600 PatientInnen und ihre Angehörigen sind vom Mobilen Hospiz im Jahr 2002 begleitet worden. 25.200 Betreuungstage weist die Statistik aus.

Das Mobile Hospiz NÖ der Caritas verfügt derzeit über fünf hauptamtliche Koordinatorinnen und 84 ehrenamtliche Hospiz BegleiterInnen, die im Jahr 2002 in insgesamt 6339 Stunden 157 schwer kranke Menschen und ihre Angehörigen begleitet und unterstützt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely
Pressesprecher der Caritas der Erzdiözese Wien
Albrechtskreithgasse 19-21, 1160 Wien
Tel.: 87812-221, 0664-1838140
pwesely@caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0026