Pensionen: Gusenbauer für "nationalen Dialog" über Reform

Alle Parteien und Sozialpartner sollen in kommenden sechs Monaten einheitliches Pensionssystem entwickeln

Wien (SK) Gemeinsam mit den anderen Parteien und den Sozialpartnern soll in den nächsten sechs Monaten ein einheitliches Pensionssystem für alle entwickelt werden. Das forderte SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer am Donnerstag im ORF-"Mittagsjournal". Der SPÖ gehe es um Pensionsgerechtigkeit und darum, die derzeitige Verunsicherung der Bevölkerung zu beenden. Wenn es im Konvent eine Einigung gebe, biete die SPÖ eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament an, erklärte Gusenbauer. Als eine Voraussetzung nannte der SPÖ-Vorsitzende, dass die Regierung ihren ungerechten Entwurf zurückziehe. ****

Zum heute geäußerten Vorschlag vom Kärntner Landeshauptmann Haider meinte Gusenbauer: "Ich freue mich, dass Haider meinen Vorschlag unterstützt." Dies mit dem Hinweis darauf, dass er, Gusenbauer, schon am 31. Jänner dieses Jahres sich dafür ausgesprochen hatte, die Harmonisierung schnell zu beginnen, dabei bisherige Ansprüche zu erhalten und ab einem Stichtag ein einheitliches System für alle einzuführen. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010