Größte Brandschutz- und Evakuierungsübung in St. Pölten

Wien (OTS) - Die Bundeshandelsakademie/Bundeshandelsschule St. Pölten mit 930 Schülern führt am 11.4.2003 eine groß angelegte Brandschutz - und Räumungsübung durch. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Stadtfeuerwehr St. Pölten, dem Roten Kreuz und dem ÖAMTC mit seinen Rettungshubschraubern.

Die Initiative für diese Übung ging vom Elternverein der Schule aus, um die Schüler im richtigen und sicheren Verhalten in einem Brand- oder Katastrophenfalle zu schulen. Die großen Katastrophen der letzten Jahre, bei denen viele Jugendliche zu schaden kamen (z.B. Berg Isel, Kaprun, Discobrand Chicago) haben die Eltern und Lehrer der Schule zu diesem Schritte bewogen.

In den letzten Wochen wurden im Zuge des Unterrichtes die Schüler fächerübergreifend mit dem Begriff "Feuer und seine Auswirkungen" vertraut gemacht. Auch das richtige Verhalten und Vermeidung von Panik wurde besprochen.

Über den Sinn und die Notwendigkeit von "Training on the job" gab es in den Gremien -Lehrkörper, Elternverein und Rettungsorganisationen- keine Diskussionen. Die Übung wurde im Vorfeld genauestens geplant, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Experten weisen auf die großen Gefahren im Ernstfall hin. Umso wichtiger ist es, dass das richtige Verhalten, sowohl der Lehrer als auch der Schüler, trainiert wird. Dies dient der Sicherheit in der Schule im speziellen und der Bewusstseinsbildung aller punkto Brandschutz im besonderen.

Die Schüler werden auch an diesem Tag etwas fürs Leben lernen.

Rückfragen & Kontakt:

BR Dietmar Fahrafellener
Kdt. Feuerwehr St. Pölten
Tel.: 02742/366511-213

Mag. Günter Schraik
Direktor der HAK/HASCH St. Pölten
Tel.: 02742/71840-0

Dr. Karl Böhm
Obmann des Elternvereines HAK/HASCH
Kurzenkirchnerstr. 14, 3150 Wilhelmsburg
Tel.: 02746/5656
Mobil: 0664/627 80 30
Tel. beruflich: 01/87878/12145 (ORF)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008