Bundeskanzler Schüssel hofft auf baldigen Frieden im Irak

Wien (OTS) - "Die jüngsten Entwicklungen im Irak geben Anlass zur Hoffnung, dass die Kämpfe ehestmöglich beendet sein werden", nahm Bundeskanzler Wolfgang Schüssel zum Einmarsch der alliierten Truppen in Bagdad Stellung. "Ich hoffe, dass so rasch wie möglich die Phase der Sicherung und Stabilisierung im Irak eingeleitet werden kann. Dabei ist es entscheidend, dass die UNO die zentrale Rolle beim Aufbau demokratischer, rechtsstaatlicher Strukturen und die Verantwortung für den Wiederaufbau übernehmen kann. Letztlich wird es aber an der Bevölkerung des Iraks selbst liegen, das Erbe der Diktatur zu überwinden, um die Zukunft des Landes souverän gestalten zu können."

Vorrangig sei es jetzt, den Opfern des Krieges sofortige Hilfe zu leisten und das Leid der Zivilbevölkerung zu mildern. Dafür müssen sichere Bedingungen für die Leistung humanitärer Hilfe ermöglicht werden, so der Bundeskanzler.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Verena Nowotny
Tel.: (++43-1) 53115/2922

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBK0001