Übergabe EURO 2008 Dossier an Staatssekretär Schweitzer

Staatssekretär Mag. Karl Schweitzer erhielt heute von ÖFB-Präsidenten DI Friedrich Stickler das Dossier für die EURO 2008

Wien (OTS) - Es ist ein großartiger Erfolg, daß das drittgrößte Sportereignis der Welt in Österreich stattfinden wird und ich sehe darin eine ganz große Chance für den Fußball in Österreich, freute sich der Staatssekretär für Sport Mag. Karl Schweitzer heute bei der Übergabe des Dossiers der EURO 2008 durch ÖFB-Präsident Dipl.Ing. Friedrich Stickler, ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig und Projektleiter Wolfgang Gramman.
Der Staatssekretär nutzte diese Zusammenkunft gleich, um sich beim ÖFB-Präsidenten und dessen Team über den Stand der Entwicklungen der EURO 2008 zu informieren.

"Wenn ein Land wie Österreich internationale Veranstaltungen durchführt, dann war der Erfolg immer auch deshalb sichergestellt, weil es eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen der Organisation und den Verantwortlichen der Politik gegeben hat. Diese Tradition gilt es fortzusetzen", führte der Staatssekretär aus.

Seine Rolle bei der EURO 2008 sieht der Staatssekretär unter anderem in der Mitgestaltung der idealen Rahmenbedingungen für die Euro 2008. So sei der Stadionneubau in Klagenfurt bzw. der Stadionausbau in Salzburg und Innsbruck voranzutreiben und auch die gesamte erforderliche Infrastruktur sei zu gewährleisten. Dabei seien sowohl Bund als auch Länder gefordert. Selbstverständlich sei auch eine enge Zusammenarbeit mit dem ÖFB und dessen Präsidenten DI Friedrich Stickler für ein gutes Gelingen erforderlich. Diese Zusammenarbeit besteht bereits, so Schweitzer.

"Es liegt jetzt an den Verantwortlichen, eine Mannschaft aufzubauen, die mehr schafft, als nur in der Vorrunde zu spielen. Unser Ziel muß es sein, in die Zwischenrunde zu kommen. Das werden wir auch schaffen", zeigte sich Schweitzer optimistisch.

Wichtig werde es auch sein, daß die Talente, die dann kommen werden, die Möglichkeit haben, sich im wöchentlichen Meisterschaftsbetrieb weiterzuentwickeln. "Unsere potentiellen Nationalspieler für 2008 müssen jetzt die Gelegenheit haben, ständig zu spielen und müssen auch laufend gefordert werden. Mit dem Projekt Challenge 2008 sollen heimische junge Fußballer jene Rahmenbedingungen erhalten, die sie technisch und körperlich auf das entsprechende internationale Niveau heben", so der Staatssekretär weiter.

ÖFB-Präsident Stickler sehe für sich eine Reihe von Aufgaben, die nicht erst auf die Phase der Durchführung warten könnten, wie etwa die Vorbereitung der vier Standorte Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck und Wien. Die Bauarbeiten in Klagenfurt bzw. die Umbauarbeiten in Salzburg und Innsbruck müssen geplant und in Angriff genommen werden, da die Stadien im Jahr 2006 fertig sein müssen, so der ÖFB-Präsident. Die Vorbereitungsphase sei nun bald beendet, man werde demnächst in die Durchführungsphase eintreten und zu diesem Zweck eine Durchführungsgesellschaft, die die EURO 2008 organisieren wird, gründen, erklärte der ÖFB-Präsident abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Sport
Petra Wiesner
Tel.: ++43 1 53 115 4061
Fax.: ++ 43 1 53 115 4065
petra.wiesner@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001