Hannes Weninger neuer SP-Klubobmann

Konstituierende Sitzung des Sozialdemokratischen Landtagsklubs; SPÖ-NÖ wird jünger, kantiger und selbstbewusster

St. Pölten (SPI) - "Nach diesem Wahlergebnis, bei dem die SPÖ-NÖ erstmals seit 1979 von den Wählerinnen und Wählern wieder gestärkt wurde, ist klar, dass wir auch im Landtag verstärkt die sozialdemokratische Werte und Interessen vertreten und durchsetzen werden. Das Wahlergebnis und das Vertrauen der Niederösterreicherinnen und Niederösterreich ist uns ein Auftrag", erklärte heute Donnerstag, den 10. April 2003, der neue SPÖ-NÖ Klubobmann Hannes Weninger. Heute trafen sich die 19 neugewählten Abgeordneten und KandidatInnen des SPNÖ-Landtagsklubs in St. Pölten zur konstituierenden Klubsitzung. Hannes Weninger wurde einstimmig zum neuen Klubobmann gewählt. Über die Stellvertreterfunktionen, Ausschussmitglieder und Sprecher wird in den kommenden Tagen entschieden.****

"Es gehe ihm dabei aber nicht um Konfrontation, sondern darum eine vernünftige und gute Arbeit zu leisten und dabei das sozialdemokratische Profil im Landtag zu schärfen", so Weninger weiter. Durch das bisherige Arbeitsübereinkommen sei der Landtag darauf reduziert gewesen, bereits ausverhandelte Papiere abzusegnen. Im Wettkampf der besten Ideen war das Arbeitsübereinkommen oft eine Faust im Nacken und sehr hinderlich. Hier wünsche er sich mehr Eigenständigkeit, mehr Initiativen und größere Spielräume im Landtag. "Zusammenarbeit ist wichtig und notwendig, aber es darf dabei nicht zu einem Stillstand kommen." Weninger wünscht sich vor allem eine Stärkung der parlamentarischen Abläufe. Genauso könne er sich vorstellen, innovative Ideen konstruktiv gemeinsam mit den Grünen und der ÖVP umzusetzen.

Der 41-jährige Weninger ist im Bezirk Neunkirchen aufgewachsen und lebt jetzt im Bezirk Mödling. Er ist Landesstellenleiter des Renner-Instituts, der politischen Akademie der SPÖ. Seine politische Karriere begann er in der SJ, in der er auch Landesvorsitzender war. Derzeit übt er noch die Funktion des SPÖ-Bezirksvorsitzenden in Mödling aus und ist Gemeinderat in Gießhübl. Als wichtige Aufgabe sieht Weninger die Einführung von modernen Management-Methoden im Klub, um Arbeitsabläufe optimieren zu können und einen verbesserten Informationsfluss zu ermöglichen. Genauso solle jeder Abgeordnete seinen Laptop gezielt einsetzen und die vorhandene Infrastruktur auch nutzen. "Nach der Wahl wird fast die Hälfte unserer Abgeordneten ausgewechselt. Das ist jetzt die große Chance für eine Neuerung."

Vom Ergebnis der Ressortaufteilung in der neuen NÖ Landesregierung zeigte sich Weninger sehr zufrieden. "Wir haben unsere wichtigen Kernkompetenzen erhalten und dafür gesorgt, dass es auf Landtagsebene nicht zu einer Paktiererei kommen wird."
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003