RK-Wochenendtipp: Drachensteigen auf der Donauinsel

Wien (OTS) - Drachensteigen ist nicht nur etwas für Kinder: Wenn man Helmut Georgi, dem Organisator der Drachentage am kommenden Wochenende und "Botschafter" des Drachensteigens überhaupt, zuhört, wird das einem sehr rasch klar. Vorbei sind längst die Zeiten, als man im Spielzeuggeschäft nur Drachen-Modelle a la "Habicht", "Bussard" oder "Milan" erstehen und draußen auf der Wiese sein Flug-Glück versuchen konnte. Georgi, selbst Vater von drei Kindern, lädt am kommenden Samstag und Sonntag im Rahmen der "Familientage" der Stadt Wien nicht nur alle Familien zum Drachenfliegen ein, zugleich feiert er auch sein 15jähriges Eintreten für die Idee des Drachenbaus, welches er mit ausdauerndem Geschick und Engagement bis heute vorantreibt. Höhepunkte des Drachen-Festes werden u.a. Drachenflug-Darbietungen von Profis aus Indien und Malaysia sein. Selbstverständlich wird auch das Bauen von einfachen Drachen gelehrt, ebenso wie man sich verschiedenste Modelle anschauen bzw. auch ausprobieren wird können.

Ob in Schulen, in diversen Workshops oder als Überzeuger für große kommerzielle Freizeit-Unternehmen wie "Magic Life", der seit kurzem ebenfalls das Drachenbauen als Angebot im Programm hat: Die Freude am Fliegen und Lenken eines Drachen setzt sich nicht zuletzt durch die einnehmende Überzeugungsarbeit Georgis und anderer Menschen kontinuierlich fort. In gesamt Österreich gibt es heute sechs bis sieben Drachen-Vereine. Auch wenn die Zeiten des Drachenfliegen-Hype, der seinerzeit mit Aufkommen des zwei- bis vierleinigen Lenkdrachen überall zu verspüren war, derzeit nicht stattfindet. Übrigens: Wer heute modern in der Drachenfliegerei sein will, macht Kite-Surfing, also eine Kombination zwischen Surfen und Drachensteigen. Georgi selbst begnügt sich lieber mit dem klassischen Drachensteigen.

Verband man früher Drachensteigen noch mit Herbst, starken Winden und abgemähten Feldern, so kann man heute selbst bei geringsten Winden seinen Drachen steigen lassen. "Windstärken im Ausmaß von 5-6 km/h, also dass, was man gemeinhin "laues Lüftchen" nennt, reichen dazu bereits aus", betont der 51jährige, ohne die Erwähnung zu vergessen, "dass Drachensteigen nicht nur Spaß macht, sondern auch ein wirkliches kostengünstiges Hobby sein kann". Vernünftige Einsteigermodelle - die Qualität liegt im reißfesten Segeltuch begründet - gibt es schon ab EUR 25. Für Kinderfeste hingegen gibt es auch schon Anleitungen für Drachen ab EUR 2,50. Apropos Kinder: Sowohl die Drachentage auf der Donauinsel, wie auch das Drachensteigen selbst, ist für Kinder spätestens ab dem 4. Lebensjahr zu empfehlen.

o Termin: 12. und 13. April 03
Ort: Donauinsel/Floridsdorfer Brücke
Zeit: 10.00 bis 18.00 Uhr

Nähere Infos zum Thema Drachenfliegen auch unter:
http://www.fly-high.com/ bzw. auch in Wiens einzigem Drachenbau-Geschäft (Generali Center, 6., Mariahilfer Strasse 77; Tel.: 585 22 83).(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004