Kinderfreunde setzen sich für umfassende Schulreform ein

Schulstundenkürzung ohne Schulreform geht auf Kosten von Schülern und Eltern

Wien (SK) "Nicht nur die derzeit protestierenden LehrerInnen sind von den Stundenkürzungen betroffen: die Unterrichtsstundenkürzungen wären nur innerhalb einer umfassenden Schulreform sinnvoll, derzeit gehen sie zu Lasten von SchülerInnen und Eltern", so die Schulsprecherin der Österreichischen Kinderfreunde, SPÖ-Abgeordnete Beate Schasching am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die versprochene Entlastung der SchülerInnen durch Stundenkürzungen in allen Schultypen werde nicht eintreten. "Im Gegenteil:
SchülerInnen werden für den gleichen Stoffumfang weniger Zeit haben, diesen im Unterricht zu erarbeiten und zu üben, da die Lehrpläne gleich bleiben", befürchtet Schasching.

"Das heißt konkret, dass SchülerInnen und Eltern in ihrer Freizeit um so mehr belastet sind. Ebenfalls belastet wird das Haushaltsbudget der Eltern: das Ausmaß der in Anspruch genommenen Nachhilfeleistungen wird sich eher noch vergrößern", monierte Schasching. "Wenn schon Unterrichtsstunden gekürzt werden, dann sollten sie in der Nachmittagsbetreuung oder für rechtzeitige Fördermaßnahmen eingesetzt werden. Die SchülerInnen hätten dann mehr Zeit, das Erlernte zu festigen und zu wiederholen", regte Schasching an.

Es könne nicht im Sinne der Kinder und Jugendlichen sein, dass immer mehr Inhalte in immer weniger Zeit zu bewältigen sind. "Kritisch zu hinterfragen wäre auch noch, was mit der Fremdsprachen- und Medienoffensive passiert, wenn Stundenressourcen konzeptlos gekürzt werden", betonte Schasching.

"Die Schulstundenkürzung, wie sie derzeit geplant ist, dient sicherlich nicht der nachhaltigen Qualitätsentwicklung an Schulen. Die Kinderfreunde setzen sich für eine umfassende Schulreform ein, die zwar weniger Belastungen für SchülerInnen bringt, aber keinen Qualitätsverlust der Ausbildung, " schließt Schasching (Schluss) up/mp

Infos: Mag. Martina Gmeiner, Tel. 01/5121298/47, martina.gmeiner@kinderfreunde.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012