Vecsey: Aktionstag sinnvoll nützen

Schülerunion verlangt Gespräche zwischen Lehrern und Schülern am geplanten Streiktag

Wien, 9. April 2003 (ÖVP-PD) Kein Protest-, sondern ein "Zukunftstag" solle der heutige Aktionstag der Lehrergewerkschaft werden, sagte heute, Mittwoch, der Bundesobmann der Österreichischen Schülerunion, Marc Vecsey. "Man muss den Tag für klärende Gespräche zwischen Lehrern und Schülern nützen, es soll ein Tag der Schulpartnerschaft werden", forderte der Schülervertreter. Zu befürchten sei aber, dass Dienststellenversammlungen abgehalten würden, der Unterricht entfalle und weitere Streikmaßnahmen beschlossen würden. "Das wäre kontraproduktiv und schadet dem Image engagierter Lehrer", so Vecsey. ****

Man solle gemeinsam mit den Schulpartnern überlegen, wie man die Stundenentlastung am besten zum Wohle der Schülerinnen und Schüler umsetze. "Es darf nicht dazu kommen, dass Probleme auf dem Rücken der Schüler ausgetragen werden. Im Vorjahr haben auf Grund von Streikmaßnahmen der Lehrer viele Schülerinnen und Schüler auf Sportwochen oder Skikurse verzichten müssen. Das Wohl der Schüler ist dabei auf der Strecke geblieben. So etwas soll nicht noch einmal passieren", schloss der Bundesobmann.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Steiner (Pressereferent): 0650 / 97 97 568

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002