Erneuerung der Lobaubrücke ist angelaufen

Neue Brücke soll auch der optischen Vorstellung eines "Nationalparkzugangs" gerecht werden

Wien (OTS) - Kurz zur Vorgeschichte: Die sogenannte "Lobaubrücke" führt im 22. Bezirk in der Mühlau im Zuge der Saltenstraße über das Mühlwasser zum Eingang des "Nationalparks Donauauen". Die derzeitige Brückenkonstruktion, die aus dem Jahr 1958 stammt - im wesentlichen ein Stahlbetonkonstruktion - entspricht einerseits nicht der optischen Vorstellung eines Zugangs zum Nationalpark und andererseits reicht die vorhandene Konstruktion auch nicht für die Bedürfnisse der Bewirtschaftung des Nationalparks aus. Seitens der MA 49 - Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien bzw. der Geschäftsgruppe Umwelt war erst neulich (siehe rk vom 28. März d.J.) auf die Unzulänglichkeit der bestehenden Mühlwasserquerung hingewiesen worden.

Die Vorarbeiten der MA 29 - Brückenbau und Grundbau (Geschäftsgruppe Stadtentwicklung und Verkehr) für die Erneuerung des Bauwerks sind angelaufen und werden voraussichtlich bis 28. April dauern. Erst ab dann wird - voraussichtlich bis 28. Mai - die Sperre des Übergangs erfolgen. Für diesen Zeitraum können dann die Besucher des Nationalparks einen 1,5 Meter breiten Ersatzsteg benützen, der Wirtschaftsverkehr mittels KFZ wird zu den anderen Nationalparkeingängen umgeleitet. Die MA 29 ist von Anfang an bemüht, die Behinderungen so gering wie möglich zu halten, weshalb Vorarbeiten wie beispielsweise Einbautenumlegung, Böschungssicherung, Fahrbahnverschwenkung, bereits im Vorfeld des Abbruchs der alten Konstruktion vorgenommen werden.

Das neue Brückenbauwerk wird aus einer kombinierten Stahl-/Holzkonstruktion bestehen, eine Fahrbahn mit einer Breite von 4 Metern und einen Gehweg mit 1,5 Metern Breite aufweisen. Von der MA 29 wurden dafür Gesamtkosten von knapp 150.000 Euro (2,06 Millionen Schilling) veranschlagt. Das offizielle Bauende aus derzeitiger Sicht wird der 15. Juni sein, die Verkehrsfreigabe wird voraussichtlich noch Ende Mai erfolgen können. (Schluss) pz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859
ziw@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004