Kardinal Schönborn: Kärnten ist das schönste Bundesland

Beim Empfang von LH Haider in Schloss Mageregg - Kardinal anerkannte familienpolitischen Fortschritte

Klagenfurt (LPD) - Der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn sagte beim Empfang des Landeshauptmanns auf Schloss Mageregg anlässlich der derzeit stattfindenden Frühjahrstagung der Österreichischen Bischofskonferenz in St. Georgen am Längsee, dass es kein Geheimnis und für ihn klar sei: "Kärnten ist das schönste Bundesland Österreichs". Und Kärntens Diözesanbischof Alois Schwarz habe demnach die schönste Diözese Österreichs, ergänzte der Vorsitzende der Bischofskonferenz.

Schönborn informierte über die wichtigsten Vorhaben. So werde ein mitteleuropäischer Katholikentag, an dem acht Länder teilnehmen, initiiert. Die Bischöfe wollen damit einen Pilgerweg des Glaubens gehen, denn ein gemeinsamer Glaube sei auch ein gemeinsamer Auftrag. Dieser Katholikentag ist für Ende Mai 2004 in Mariazell vorgesehen. Der Kardinal anerkannte auch die wichtigen familienpolitischen Schritte zur Verbesserung der Situation der Familien. Es gebe nun soziale Standards, die europaweit einmalig seien. Ein zentrales Theme bilde auch die Bildung. Die katholische Kirche werde weiter Pflichtschullehrer ausbilden.

Weiters sagte Schönborn, dass St. Georgen am Längsee ein wunderbarer Platz sei, der dazu bewege, an die Wurzeln zu denken, die lebendige Triebe hervorbringen sollen. So solle die Glaubensgemeinschaft auch eine große Zukunft haben. Da die Religion einen entscheidenen Beitrag in Europa leiste, sei auch die Frage des Gottesbezuges bzw. des religiösen Erbes ein Thema im Hinblick auf die Verankerung in der geplanten EU-Verfassung.

Vor dem Empfang des Landeshauptmanns auf Mageregg gab es im Klagenfurter Dom eine Festmesse aller Bischöfe unter Vorsitz des Kardinals, weiters nahmen daran auch noch die Bischöfe von Laibach, Marburg, Udine und Koper teil. Kärntens Diözesanbischof Alois Schwarz begrüßte und sprach von einer Stunde der Freude und Gnade, wenn erstmals Österreichs Bischöfe in Kärnten tagen und gemeinsam im Dom Eucharistie feiern.

Der burgenländische Diözesanbischof Paul Iby sagte in seiner Predigt, dass wir wie Simon von Cyrene das Kreuz mittragen sollten. Das Kreuz zeige das Elend der Welt, aber auch die Hoffnung und Erlösung. An der Messe im vollbesetzten Klagenfurter Dom nahmen auch LH Haider mit Gattin Claudia, LHStv. Pfeifenberger, LR Gerhard Dörfler, LR Georg Wurmitzer und Landesamtsdirektor Reinhard Sladko teil.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002