Pressekonferenz am 29. April: Fett - ein stiller Killer - Informationsoffensive des Lipidforum austriacum erfolgreich: Mehr als 1.000 Menschenleben gerettet!

Wien (OTS) - Eine Informationsoffensive für Ärzte und Laien im Internet und in den Medien, die Propagierung der Bauchumfangmessung (BUM) zur Ermittlung des persönlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisikos, die Entwicklung von "Fettpunkten" als gesunder Wegweiser durch Speisekarten sowie ein Blutdruckscreening gemeinsam mit den österreichischen Apothekern sind nur einige der Strategien, mit denen die Stoffwechselexperten des Lipidforum austriacum versuchen, das Bewusstein für die "Fettkrankheit" und ihre oft tödlichen Folgen zu schärfen.

Allein im Jahr 2001 konnte auf Grund von Informations- und Präventionskampagnen die Zahl der Opfer der Fettkrankheit und ihrer Folgen (Herzinfarkt und Schlaganfall) um mehr als 1.000 reduziert werden. Ein positiver Aufwärtstrend, der durch die vor genau einem Jahr ins Leben gerufene Informationsoffensive "Fett - ein stiller Killer" massiv verstärkt werden konnte.

Diese Entwicklung ist jedoch nur ein erster Schritt.
Noch viel mehr Leben wären zu retten...

Welche Strategien sind langfristig anzustreben?
Was kann man aus den Erfahrungen des vergangenen Jahres lernen? Mit welchen Aktionen will das Lipidforum in diesem Jahr auf die Gefahren der unter dem Begriff Fettkrankheit subsumierten Krankheitsbilder Diabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und metabolisches Syndrom hinweisen?

Darüber informieren Sie das Lipidforum austriacum auf einer Pressekonferenz am 29. April, 10.00 Uhr, im RadioCafe, Argentinierstr. 30a, 1040 Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Anmeldungen zur Pressekonferenz:
Barbara Urban
Medienberaterin des Lipidforum austriacum
Tel.: 0676/5189517
barbara.urban@gmx.net;
http://www.lipidforum.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001