VK Haupt zu MR-Beschluss: Integrierte Gesundheitstelematik unterstützt Gesundheitswesen nachhaltig

Steigerung der Behandlungsqualität und Vereinfachung der Behandlungsprozeduren

Wien (VK/BMSG/OTS) - "Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien machen die immer größer werdenden Informationsmengen für die Gesundheitsdienstleister nutzbar. Dadurch eröffnet man der Bevölkerung völlig neue Perspektiven der Qualität medizinischer Versorgung", bestätigte heute der Vizekanzler und Bundesminister für soziale Sicherheit und Generationen, Mag. Herbert Haupt, beim Ministerratsfoyer. ****

Vorteile für Patientinnen und Patienten

Die Möglichkeit, patientenbezogene Gesundheitsdaten, z.B. vorhandene Befunde, Krankengeschichten, Laborbefunde, Röntgenbilder überregional und zwischen allen in den Behandlungsprozess eingebundenen Institutionen austauschen zu können, bringt vor allem für den Patienten durch die Nutzbarkeit bereits vorhandener Daten eine wesentliche Verbesserung der Behandlungsqualität und eine Vereinfachung und Verkürzung der Behandlungsprozeduren. Weiters wird durch die Vermeidung von Doppeluntersuchungen die individuelle psychische und physische Belastung für den Patienten verringert, so Haupt weiters. Durch den Einsatz modernster Sicherheitstechnologien wird die höchstmögliche Übertragungssicherheit und der optimale Schutz individueller Gesundheitsdaten sichergestellt.

Festlegung bundesweit einheitlicher Sicherheitsstandards für den elektronischen Gesundheitsdatenaustausch

Die inhaltliche Verschlüsselung der Gesundheitsdaten mit einer dem Stand der Technik entsprechenden kryptographischen Stärke gewährleistet die Vertraulichkeit bzw. verhindert die Kenntnisnahme durch unbefugte Dritte. Digitale Signaturen ermöglichen die Prüfung, ob die Daten tatsächlich vom angegebenen Absender stammen.

Vertrauensfördernde Datensicherheitsstandards

Diese stellen Maßnahmen für die vom elektronischen Datenaustausch betroffenen Bürgerinnen und Bürger dar. Darüber hinaus bietet die Anwendung dieser Verfahren und Methoden den Gesundheitsdienstleistern dahingehend Vorteile, als Kommunikationsvorgänge nachweisbar und effizienter (schneller) gemacht werden können.

Register der Gesundheitsdiensteanbieter

Beabsichtigt ist, in diesen Verzeichnisdienst Strukturinformationen über Gesundheitsdienstleister aufzunehmen, um ausgehend von den elektronischen Erreichbarkeiten und den verschiedenen Leistungsspektren (Rollen im Gesundheitswesen) die Technologienutzung zu verstärken. "Dies stellt eine wesentliche Maßnahme für ein verbessertes Informationsmanagement dar", schloss der Vizekanzler. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Vizekanzleramt und
Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen
Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (++43-1) 53115-2141
gerald.grosz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0003