Berufs-Weltmeisterschaft: Der Countdown läuft

Noch zwei Monate, dann ist es so weit und 25 junge österreichische Fachkräfte werden bei der 37. Berufs-WM in St.Gallen um Medaillen und um einen neuerlichen Mannschaftserfolg kämpfen

Wien (PWK207) - Die Sieger der österreichischen Vorausscheidungen stehen seit einigen Wochen fest und bereiten sich auch bereits intensiv darauf vor, um sich in zwei Monaten der weltweiten Konkurrenz zu stellen. Die Berufs-WM, quasi vor der eigenen Haustüre in St. Gallen/Schweiz (19.6.-22.6.), ist Anlass für die Wirtschaftskammer diesmal das bisher größte Team zu den Wettkämpfen zu entsenden. 25 junge Fachkräfte werden in 23 verschiedenen Berufen die rot-weiß-roten Farben vertreten und hoffentlich an die erfolgreiche Vergangenheit der früheren österreichischen Beteiligungen anschließen. Bisher zählte Österreich zu den erfolgreichsten Nationen der Welt bei Berufs-Weltmeisterschaften. Insgesamt konnte bisher 151 Mal Edelmetall von österreichischen Jungfachkräften errungen werden - das ist mehr als die Hälfte aller möglichen Medaillen. Heuer müssen sie sich mit rund 700 Teilnehmern aus 37 Nationen messen. Es ist aber auch ein direkter Vergleichskampf der verschiedenen Ausbildungssysteme. "Österreich hat sich mit seinem dualen Berufsausbildungssystem bisher hervorragend geschlagen", sagt Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik der WKÖ. "Vier Mal war das heimische Team im letzten Jahrzehnt Mannschaftsweltmeister beziehungsweise Nationensieger." Die fachliche Qualifikation haben sich die jungen Teilnehmer - keiner ist älter als 22 Jahre - bereits in ihren jeweiligen Betrieben geholt. Das mentale Rückgrat wird den fünf jungen Damen und 20 Burschen Anfang Mai gestärkt. Von 1. Bis 4. Mai 2003 findet im Bauwirtschaftszentrum bei Linz ein Teamcoaching-Seminar statt. Am 28. Mai werden die österreichischen Teilnehmer in Salzburg offiziell eingekleidet und verabschiedet.
"Für alle Interessierten bietet sich heuer die einmalige Gelegenheit, diesen internationalen Vergleichskampf der Berufsgruppen direkt und live mitzuerleben", so Landertshammer, "denn so nahe vor unseren Grenzen sind Berufsweltmeisterschaften nur selten."
Ab sofort steht eine Broschüre der WKÖ mit Vorstellung aller Teilnehmer, einem Lageplan der Veranstaltungsorte in St.Gallen und allen übrigen wichtigen Infos für einen Besuch in der Schweiz zur Verfügung.
Zu bestellen unter der Tel.Nr. +43/1/50105-4085 oder e-mail worldskills@wko.at
Infos auch unter www.wko.at/worldskills oder www.worldskills.at (BS)

Die österreichischen Teilnehmer:

Dietmar Herburger (Werkzeugmacher von Julius Blum GmbH, Höchst/Vorarlberg)
Christoph Schuchter (Maschinenbautechniker von Vorarlberger Illwerke AG, Schruns-Rodund/Vorarlberg)
Werner Huber (Mechatroniker von Voest Alpine Stahl GmbH, Linz/Oberösterreich)
Thomas Mittelmann (Mechatroniker von Voest Alpine Stahl GmbH, Linz/Oberösterreich)
Daniel Zenz (CNC-Dreher von Julius Blum GmbH, Höchst/Vorarlberg) Helmut Feuerle (Technischer Zeichner - CAD von Head Sport AG, Kennelbach/Vorarlberg)
Dominic Niederer (CNC-Fräser von Julius Blum GmbH, Höchst/Vorarlberg) Armin Scheiber (Fliesenleger von Reca GmbH & Co KG, Imst/Tirol) Tolgahan Aydogan (Schweisser von Josef Bertsch GesmbH & Co, Bludenz/Vorarlberg)
Harald Weissensteiner (Elektroinstallateur von Raiffeisen Lagerhaus GmbH, Gmünd/Niederösterreich)
Matthias Lemp (Sanitärinsrallateur von Lux GesmbH, Zwettl/Niederösterreich)
Andreas Mosser (Maurer von Wilhelm & Mayer GesmbH & Co KG, Götzis/Vorarlberg)
Michael Steiner (Anlagenelektriker von Voest Alpine Stahl GmbH, Linz/Oberösterreich)
Manfred Gattringer (Steinmetz von Strasser Steinbau GmbH St. Martin/Mühlkreis/ Oberösterreich)
Harald Mayer (Möbeltischler von Tischlerei Werner Mayer, Hohentauern/Steiermark)
Bernhard Mossbrugger (Maler von Fetz Malerei GmbH, Alberschwende/Vorarlberg)
Theresa Wipplinger (Floristin von Blumen Astrein, Salzburg)
Michael Lorber (Bautischler von Tischlerei Josef Lorber Heiligenkreuz/Waasen/Steiermark)
Carina Bader (Konditorin von Konditorei Bader, Lechaschau/Tirol) Joachim Baldauf (Friseur von Friseur Fuchs, Wien)
Carmen Millner (Restaurantfachfrau von Restaurant "[S]lokal", Lustenau/Vorarlberg)
Sandra Winter (Köchin von Vital Hotel Styria Fladnitz/Teichalm/Steiermark)
Emir Zlatic (Landschaftsgärtner von Ing. B. & J. Hussl GesmbH & Co KG, Brixlegg/Tirol)
Barbara Hussl (Landschaftsgärtnerin von Ing. B. & J. Hussl GesmbH & Co KG, Brixlegg/Tirol)
Martin Waxenegger (Kraftfahrzeugtechnik von Lietz GmbH, Wieselburg/Niederösterreich)

Offizieller Delegierter: Peter Kranzlmayr
Technischer Delegierter: Johann Markl
Teamleader: Werner Steger, Johann Steinringer

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Bildungspolitik,
Berufsweltmeisterschaft
Ing. Johann Markl
Tel.: (++43-1) 50105-4085

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006