Unterrieder: "Strutz hat außer Wahlkampf nichts mehr im Sinn"

Pensionsreform ist soziale Leermeldung der Freiheitlichen

Klagenfurt (SP-KTN) - "Strutz ist offenbar in der
Regierungssitzung so langweilig, dass er nichts anderes zu tun hat als Tagesordnungspunkte zu zählen und darüber nachzudenken, was man ihm Wahlkampf verwenden kann", stellte SP-Klubobmann Adam Unterrieder in Reaktion auf eine Aussendung des Freiheitlichen Klubchefs fest, die sich mit Leermeldungen der SPÖ beschäftigt. Strutz habe allerdings offenbar vergessen, die Leermeldungen des Herrn Pfeifenberger (F) zu erwähnen.
"Damit offenbart sich die völlige Ahnungslosigkeit des Herrn Stutz", kritisierte Unterrieder. "Für Kärnten wäre es allerdings weit besser es gäbe mehr Leermeldungen der Freiheitlichen, das würde weniger Schaden für unser Land bedeuten", kritisierte Unterrieder und ergänzte "den Entwurf des Pensionsraub des Herrn Haupt könnte man übrigens als soziale Leermeldung bezeichnen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463- 577 88 76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004